Alle Kategorien
Suche

Dickblattgewächse über Stecklinge vermehren

Dickblattgewächse sind ursprünglich in Südafrika beheimatet. Möchten Sie das Gewächs nun über Stecklinge vermehren, sollten Sie bei diesem Vorgang ein paar wesentliche Aspekte berücksichtigen, damit die Pflanzen anschließend auch gut gedeihen.

Dickblattgewächse werden über Stecklinge vermehrt.
Dickblattgewächse werden über Stecklinge vermehrt.

Was Sie benötigen:

  • Sand
  • Wasser
  • Pflanzenkübel
  • sonnigen Stellplatz
  • Kakteendünger
  • Dickblattgewächse existieren in verschiedenen Ausführungen, wobei die einzelnen Gattungen sich weitestgehend durch ihre diversen Wuchsformen unterscheiden. Zu den Steinbrechartigen gehörend sind Dickblattgewächse immergrün (entweder ein- oder zweijährig oder aber auch ausdauernd). Daher sind Dickblattgewächse in zahlreichen Gärten, auf Balkonen und Terrassen als Halbstrauch oder als Strauch in Kübeln vorzufinden, wobei die Pflanze im Laufe der Zeit auch verholzt.
  • Die Blütephase verläuft dann von Juni bis August. Während der Überwinterung sollte die Raumtemperatur bei etwa 10 bis 15 Grad Celsius liegen, damit die Pflanze keinen dauerhaften Schaden nimmt. Ein heller, unzugiger Raum ist ebenfalls zur Überwinterung notwendig. Zwischen April und September können die Pflanzen dann wieder draußen aufgestellt werden. Die recht anspruchslosen Dickblattgewächse müssen auch nur wenig gegossen werden - in der Winterzeit wird die Wassermenge sogar nochmals reduziert. Zu den bekanntesten Arten der Dickblattgewächse zählen der „Geldbaum“, das „Bärlapp-Dickblatt“ und das „Felsen-Dickblatt".

So vermehren Sie Dickblattgewächse über Stecklinge 

Wenn Sie nun Ihre Dickblattgewächse vermehren möchten, dann geschieht das über Stecklinge, welche einen sonnigen Standort bevorzugen, wie die ausgewachsene Pflanze selbst.

  1. Haben Sie die Stecklinge abgetrennt, dann sollten Sie diese zunächst ein paar Tage antrocknen lassen. Bei einigen Arten können Sie auch die Blätter direkt durch die Stecklingsmethode vermehren, sodass ganze Kopfstecklinge gar nicht notwendig sind. Allerdings sollten Sie auch hier die Schnittstellen zunächst gut antrocknen lassen.
  2. Anschließend topfen Sie die Stecklinge nicht in Blumenerde, sondern direkt in Sand ein, welchen Sie zuvor gut angefeuchtet haben. Darin gedeihen die Stecklinge von Dickblattgewächsen besonders gut. Achten Sie jedoch darauf, dass der Sand nicht zu feucht ist, da das Gewächs andernfalls verfault.
  3. Auch das Düngen sollte bei der geringen Wasserzufuhr nicht vergessen werden. Im Sommer sollten Sie daher auch die Stecklinge der Dickblattgewächse mit Kakteendünger versorgen.
Teilen: