Alle Kategorien
Suche

Blauregen – Vermehrung der Kletterpflanze

Der Blauregen ist eine mehrjährige robuste und stark wachsende Schling- und Kletterpflanze, deren Vermehrung Sie auf zwei Arten durchführen können.

Blauregen lässt sich wunderbar für überwachsene Gehwege verwenden.
Blauregen lässt sich wunderbar für überwachsene Gehwege verwenden.

Auffallend für den Blauregen sind seine riesigen wunderschönen blauen, weißen oder rosafarbenen Blütentrauben. Mit dem lateinischen Namen Wisteria sinensis oder floribunda wird die chinesische bzw. japanische Art bezeichnet. Die Pflanze wird auch Glyzine oder Glyzinie genannt und kann eine Höhe von 30 Metern erreichen. Bei richtiger Pflege blühen sie sogar zweimal im Jahr.

Um Blauregen selber zu ziehen, sind bei der Vermehrung einige Dinge zu beachten, je nachdem, welche Vermehrungsart Sie bevorzugen. Gepflanzt wird der Blauregen im Frühjahr. Der beste Standort im Garten ist eine warme sonnige Südwand. Etwas schattiger ist auch kein Problem, allerdings sind dann die Blüten nicht so üppig.

Blauregen-Samen verwenden

  1. Die Samen ernten. Diese können Sie kurz vor dem Aufplatzen der etwa 10 cm langen Samenstände von bereits vorhandenen Pflanzen abpflücken oder im Fachgeschäft erwerben.

  2. Vorbereitung der Samen. Feilen Sie die Samen leicht an und wässern diese dann für 24 Stunden.

  3. Die Vorzucht. Nun legen Sie sie in ein sandig-humoses Substrat. Bei Temperaturen von 15 bis 18 Grad keimen sie nach ein bis zwei Monaten.

  4. Blauregen ist eine schnell und stark wuchernde Rankpflanze. Um zu blühen, braucht sie …

  5. Das Einpflanzen. Pflanzen Sie den Setzling in sandig-humosen, ausreichend feucht gehaltenen Boden. Nach der Pflanzung sollten Sie den Setzling mit humoser, feuchter Erde anhäufeln.

Pflanze durch Absenker vermehren

  1. Der richtige Zeitpunkt. Die Vermehrung durch Absenker sollten Sie im Frühjahr durchführen.
  2. Den Trieb auf dem Boden fixieren. Legen Sie einen Trieb auf den Erdboden. Dieser muss mit der Mutterpflanze verbunden bleiben. Nun wird er an einigen Stellen, im Abstand von circa 25 cm, fixiert, zum Beispiel mit Heringen, sodass er den Boden berührt.
  3. Warten auf Wurzelbildung. An den fixierten Stellen bilden sich nach einiger Zeit von selbst Wurzeln, um in den Erdboden einzudringen.
  4. Abtrennen der Absenker. Der Absenker wird von der Mutterpflanze abgeschnitten und die angewurzelten Ableger getrennt eingepflanzt. Von einem Absenker können Sie so mehrere Ableger gewinnen. Pflanzen Sie diesen wie oben beschrieben ein.

Glyzinie - Vermehrung durch Stecklinge

  1. Ein guter Zeitpunkt. Schneiden Sie die Stecklinge vom späten Frühjahr bis zum Hochsommer. Nehmen Sie dazu die neuen Triebe des Blauregens.
  2. Das richtige Stück vom Ast. Verwenden Sie dabei vom frischen Weichholz ein sechs bis acht Zentimeter langes Stück und stecken dies in einen Topf mit feuchtem Substrat.
  3. Umpflanzen des Triebes. Wenn die ersten Wurzeln aus dem Topf schauen und der Trieb gut durchwurzelt ist, können Sie die junge Pflanze in den Garten verpflanzen.

Vermehrungsmethoden - Vor- und Nachteile

Die Vermehrung durch Absenker ist am leichtesten. Allerdings können Sie diese Vermehrung nur im Frühjahr durchführen. Auch die Anzucht aus Samen ist nicht sehr schwierig, erfordert aber etwas mehr Aufwand. Wollen Sie es mit Stecklingen versuchen, müssen Sie sich darauf einstellen, dass dies nicht immer klappt. Daher sollten Sie immer mit mehreren Setzlingen beginnen.

Blauregen - Steckbrief

  • auch genannt: Wistarie, Glyzinie, Wisterie, Glyzine
  • Familie der Hülsenfrüchtler
  • Unterfamilie der Schmetterlingsblütler
  • Verbreitung: Ostasien und Nordamerika
  • Wuchshöhe: bis 30 m
  • Kletterpflanze
  • mehrjährig
  • winterhart
  • giftig
Teilen: