Alle Kategorien
Suche

Der Bewegungsmelder spielt verrückt - Abhilfe

Ein Bewegungsmelder ist äußerst nützlich, um Lampen zu steuern oder einen Alarm auszulösen. Wenn er aber verrückt spielt, wird er Sie vor allem nerven. Meist sind es Kleinigkeiten, die zu den Fehlern führen.

Bewegungsmelder reagieren oft auf kleine Tiere.
Bewegungsmelder reagieren oft auf kleine Tiere.

Was Sie benötigen:

  • Kontaktspray
  • Pappe
  • Klebestreifen
  • Pinsel

Ursachen für Fehlfunktionen von Bewegungsmeldern

Passive Bewegungsmelder registrieren Änderungen in der Umgebungstemperatur. Aktive Sensoren senden ein Radar- oder ein Ultraschallsignal aus und reagieren auf Änderungen bei der Reflexion der Strahlen. Fehlmeldungen können verschieden Ursachen haben.

  • Eine schwache Batterie kann dazu führen, dass eine Annäherung nicht bemerkt wird. Bei aktiven Bewegungsmeldern kann dies zu Schwankungen beim gesendeten Signal führen, was fälschlicherweise als Bewegung registriert wird.
  • Meldet das Gerät häufig eine Annäherung, die nicht stattfindet, liegt es oft an einer falschen Brennweite. Das Gerät erfasst zum Beispiel Bewegungen auf dem angrenzenden Grundstück oder auf der Straße, obwohl es nur die eigene Einfahrt überwachen soll.
  • Viele Bewegungsmelder reagieren auch auf Vögel, Kleintiere oder sich bewegende Äste. Sie spielen scheinbar verrückt, registrieren aber lediglich auch Bewegungen von kleinen Dingen.
  • Die Geräte empfangen optische Signale in einem für Menschen nicht sichtbaren Bereich. Wenn Abdeckungen verschmutzt oder verkratzt sind, wird der Durchgang der Strahlung zu den Sensoren behindert. Auch diese Behinderung ist ein Grund, weshalb der Bewegungsmelder verrückt spielen kann.
  • Infrarotbewegungsmelder reagieren auf Temperaturunterschiede. Wenn es draußen sehr kalt ist, wird ein warmer Körper schneller registriert als bei warmen Außentemperaturen. Daher melden die Geräte bei Kälte oft Annäherungen von kleinen Tieren, die sie bei warmem Wetter nicht bemerken würden.

Hilfe, wenn der Melder verrückt spielt

  1. Um die Stromversorgung als Ursache auszuschließen, setzen Sie bei einem Gerät mit Batteriebetrieb neue Batterien ein. Wenn Ihr Bewegungsmelder ans Stromnetz angeschlossen ist, prüfen Sie, ob alle Drähte fest mit dem Gerät verbunden sind. Achten Sie auch auf oxidierte Kontakte. Sprühen Sie, falls erforderlich, Kontaktspray darauf.
  2. Entfernen Sie sich vom Bewegungsmelder und warten Sie, bis er Sie nicht mehr registriert. Falls er eine Lampe steuert, muss das Licht ausgehen, bevor Sie mit dem Test beginnen. Nähern Sie sich dem Gerät langsam. So erkennen Sie, in welchem Bereich der Bewegungsmelder Personen erfasst. Ist die erfasste Fläche zu groß, verändern Sie den Erfassungsradius. Wenn Ihr Gerät keine Einstellmöglichkeit hat, kleben Sie Pappstreifen im Bereich der Linse auf. Experimentieren Sie, bis der erwünschte Erfassungsbereich erreicht ist.
  3. Die Empfindlichkeit der meisten Bewegungsmelder kann eingestellt werden. Reduzieren Sie diese so weit, dass der Melder eine Person nicht mehr erfasst. Erhöhen Sie nun die Empfindlichkeit ein wenig, bis das Gerät wieder die Annäherung eines Menschen anzeigt.
  4. Falls der Bewegungsmelder immer noch verrückt spielt, prüfen Sie, ob sich Äste oder andere Gegenstände im Erfassungsbereich bewegen. Entfernen Sie diese.
  5. Sollten auch diese Maßnahmen nichts nützen, liegt es vermutlich an einer verschmutzten Optik. Reinigen Sie diese mit einem angefeuchteten Pinsel. Wenn Sie eine Abdeckung entfernen können, spülen Sie diese vorsichtig mit warmem Wasser ab und bringen sie anschließend wieder an.

Nun sollte der Bewegungsmelder wieder einwandfrei funktionieren. Wenn er weiterhin Störungen zeigt, ist vermutlich die Elektronik defekt. Diese muss dann von einem Fachmann repariert werden.

Teilen: