Alle Kategorien
Suche

Den Holzschwamm vollständig entfernen - so geht's

Gerade für Fachwerkhäuser stellt der Holzschwamm, auch als Hausschwamm bezeichnet, eine stetige Gefahr dar. Wird ein Befall festgestellt, muss dieser umgehend dem Bauamt mitgeteilt werden. Obwohl der Holzschwamm jedoch sehr zerstörerisch zu Werke geht, lässt sich der Befall eindämmen und der Hausschwamm schließlich entfernen.

Unbehandelt zerstört der Holzschwamm Häuser.
Unbehandelt zerstört der Holzschwamm Häuser.

Hintergründe zum Holzschwamm

Der Holzschwamm ist ein Pilz, den Sie wahrscheinlich auch von Waldspaziergängen kennen. Der bräunliche Schwammkörper setzt sich auf die Oberfläche von abgestorbenen Hölzern und entzieht dem Holz Wasser, wodurch es nach und nach vollständig zerstört wird.

  • Der Schwamm äußert sich in einem weichen Gewächs von brauner Farbe. An den Rändern wächst häufig ein weißer und filziger Belag. Bei hohen Wasservorkommen können sich auf der Oberfläche des Schwamms kleine Wassertropfen bilden, wodurch der Schwamm den Beinamen als tränender Holzschwamm erhielt.
  • Der Holzschwamm entwickelt mit dem Wachstum sogenanntes Luftmyzel. Dieses erkennen Sie an watteähnlichen Fäden, die bei Berührung direkt zerfallen.
  • Kann sich der Hausschwamm über einen gewissen Zeitraum hinweg entwickeln, zerstört er das befallene Holz vollständig. Das Holz wird ausgetrocknet und zerfällt bei Berührung zu Staub.
  • Um gedeihen zu können, benötigt der Holzschwamm eine Holzfeuchtigkeit zwischen 30 und 50 Prozent sowie eine Lufttemperatur, die zwischen 17 und 22 Grad liegt. Teilweise wächst der Holzschwamm auch auf sehr trockenem Holz und wird über das Luftmyzel mit Wasser versorgt.
  • Problemhaft bei einem Befall mit dem Holzschwamm ist nicht nur die zerstörerische Wirkung, sondern auch, dass der Pilz problemlos über Jahre hinweg in einem Trockenstadium verharren kann, ohne abzusterben.
  • Vom Holzschwamm befallenes Holz zeigt würfelförmige Zerstörungsmerkmale auf. Besonders Weichholz ist gefährdet. Da dieses gerne in den Kellerräumen verwendet wird, sind Keller besonders häufig vom Hausschwamm befallen.
  • Eichenholz enthält einen Gerbstoff, welcher dem Befall vorbeugt.
  • Neben Holz befällt der Hausschwamm sämtliche Materialien, die auf Cellulosebasis aufgebaut sind. Spanplatten, Papier und Faserplatten können daher auch dem Schwamm zum Opfer fallen und müssen trocken gelagert werden.
  • Ein besonderer Nachteil des Hausschwammes ist, dass sich dieser durch das Mauerwerk hindurch verbreiten kann.

Den Holzschwamm entfernen

Wenn Sie einen Schwammkörper in Ihrem Haus entdecken und vermuten, es könne sich um den Hausschwamm handeln, sollten Sie direkt fachmännische Hilfe beanspruchen. Eine Entfernung in Eigenarbeit ist weder zu empfehlen noch vollständig möglich.

  • Die Bekämpfung des Holzschwamms ist sehr zeitaufwendig. Zuerst sollte das Ausmaß des Befalls durch einen Fachmann begutachtet werden.
  • Um den Holzschwamm vollständig aus dem Mauerwerk und den Holzbalken zu entfernen, sind Sanierungsmaßnahmen notwendig. Gerade alte und relativ ungepflegte Häuser werden bei einem schweren Befall abgerissen, da die Sanierungskosten den Wert des Hauses übersteigen. Falls Sie ein altes Haus besichtigen, sollten Sie daher unbedingt auf den Befall vom Holzschwamm achten, um keinen Verlust durch den Kauf des Hauses zu erleben.
  • Die Entfernung des Holzschwamms sieht vor, dass die befallenen Holzbalken beseitigt werden. Häufig wird hierfür auch das Mauerwerk mit aufgestemmt und ausgetauscht.
  • Kann das Mauerwerk erhalten bleiben, lohnt es sich, dieses abzuflammen. Die Hitze zerstört die Fasern des Pilzes.
  • Ohne den Hintergrund für die Bildung des Hausschwamms zu kennen, ist eine Sanierung nicht möglich. Feuchte Stellen müssen in jedem Fall aufgedeckt und im Zuge der Arbeiten beseitigt werden.
  • Beachten Sie in jedem Fall, dass der Holzschwamm meldepflichtig ist. Das zuständige Bauamt gibt Ihnen auch Auskunft über Fachbetriebe, die die Beseitigung des Schwamms vornehmen.
  • Der Befall mit einem Holzschwamm ist bei der Veräußerung des Hauses Interessenten mitzuteilen. Der Holzschwamm zählt zu den Baumängeln, sodass sich der Kaufpreis drastisch nach unten senkt.

Obwohl es möglich ist, den Hausschwamm komplett zu entfernen, werden Sie sich einer großen Sanierungsmaßnahme gegenübersehen. Sofern Sie ein solches Haus neu erwerben möchten, sollten Sie vor dem Kauf einen Gutachter beauftragen, der die Schäden realistisch einschätzt. Ist Ihr Haus vom Holzschwamm befallen, sollten Sie bereits beim kleinsten Anzeichen des Befalls fachmännische Hilfe in Anspruch nehmen. Je früher der Befall festgestellt wird, desto geringer fallen die Schäden und Kosten aus.

Teilen: