Alle Kategorien
Suche

Den Deltamuskel trainieren - so klappt's

Mit Hanteln und anderen Gewichten lässt sich der Deltamuskel ganz einfach trainieren und sorgt für schon definierte Armmuskulatur.

So trainieren Sie den Deltamuskel richtig.
So trainieren Sie den Deltamuskel richtig.

Was Sie benötigen:

  • Hanteln

So erreichen Sie den Deltamuskel

  • Der Musculus deltoideus oder auch Deltamuskel ist der Muskel, der flächig über der Schulter liegt, er bildet die Kontur der Schulter und sichert das Schultergelenk in seiner Gelenkpfanne.
  • Seine Funktion ist das Anheben des Oberarmes, somit ist die auch die Richtung, in welcher trainiert werden sollte, wenn der Deltamuskel angesprochen werden soll.
  • Im Alltag wird der Deltamuskel durch die Alltagsaktivitäten auch angesprochen und trainiert, mit einigen extra Übungen können Sie jedoch einen deutlichen Zuwachs des Muskels erreichen.

So trainieren Sie mit Hanteln

  • Um den Deltamuskel effektiv zu trainieren, suchen Sie sich zweit Kleinhanteln in einer Gewichtsklasse, die Sie fordert aber nicht überfordert. Sie können die Übungen so steigern, dass Sie erst einmal die Anzahl der Wiederholungen steigern und dann mehr Gewicht hinzufügen.
  • Beginnen Sie im Stehen, der Körper ist angespannt, Bauch und Rumpf sind angespannt, um den Rücken zu schützen, stehen Sie so aufrecht wie möglich. In jeder Hand halten Sie eine Hantel. Nun beginnen Sie, langsam beide Arme ausgestreckt seitlich nach oben zu bewegen, so hoch es geht. Senken Sie die Arme dann wieder ab, jedoch nur auf Schulterhöhe. In diesem Radius bewegen Sie nun circa 15 mal die Arme hoch und wieder hinuter. Dann senken Sie die Arme vollständig und machen eine Pause.
  • Für den vorderen Anteil des Deltamuskels trainieren Sie ein wenig anders: Sie strecken beide Arme nach vorne aus, auch hier so hoch, wie es geht, und senken dann wieder auf Schulterhöhe ab. Die Wiederholungen sollten hier auch 15 Stück betragen.
  • Beide Übungen können Sie etwas intensivieren, wenn Sie wie folgt trainieren: Heben Sie den Arm bis zum Ende an, beim Absenken legen Sie jedoch 2 bis 3 Stops ein.
Teilen: