Alle Kategorien
Suche

Dauernd traurige Stimmung - so erlangen Sie mehr Lebensfreude

Das Leben ist viel zu kurz, um Trübsal zu blasen. Obwohl die meisten Menschen das wissen, ist es ganz natürlich, dass die Stimmung an einigen Tagen einfach nicht ganz so stimmig ist. Wie Sie sich am besten vor schlechter Laune schützen können und zu mehr Lebensfreude gelangen, ist daher gut zu wissen.

Lebensfreude kann man erlernen und so dauernd trauriger Stimmung beikommen.
Lebensfreude kann man erlernen und so dauernd trauriger Stimmung beikommen.

Körperliche Übungen für Lebensfreude

Zwar rührt die traurige Stimmung recht eindeutig von der Psyche her, trotzdem können Sie durch Ihren Körper Einfluß auf Ihre Launen nehmen.

  • Zunächst sollten Sie sich so viel wie möglich bewegen und das am besten an der frischen Luft. Bewegung gilt als eine Art Antidepressivum, weil sie Endorphine, also Glückshormone freisetzt, die zu Zufriedenheit führen. Je mehr Stresshormone Sie durch Bewegung abbauen, desto zufriedener werden Sie sich also fühlen.
  • Achten Sie darauf, dass Sie eine Sportart wählen, die Ihnen auch Freude bereitet. Vor allem das Tanzen eignet sich besonders gut zum Abbau von Stress, da es mit Musik zusammenhängt. Durch Musik können Sie Ihre Emotionen lenken und sich ganz bewusst beruhigen oder in Hochstimmung bringen und vom Alltag befreien. Trotzdem sollten Sie auch Entspannungsphasen einfließen lassen, um noch besser zu sich selbst zu finden.
  • Auch Ihre Körperhaltung und Mimik hängt stark mit Ihrer Psyche zusammen. Um Ihre Stimmungen bewusst zu beeinflussen, können Sie sich gegebenenfalls vor dem Spiegel in eine Haltung bringen, die Freude impliziert. Lachen Sie ruhig, obwohl Ihnen nicht danach ist. Nach einiger Zeit werden Sie bemerken, dass Sie Ihrem Gehirn durch die Haltung eine positivere Stimmung vortäuschen, die sich schließlich auf Ihre Psyche überträgt.

Psychische Übungen gegen dauernd traurige Stimmung

Um Lebensfreude sozusagen zu "trainieren", sollten Sie zusätzlich zu den genannten körperlichen Übungen versuchen, zu einer Reihe von inneren Erkenntnissen zu gelangen.

  • Sie müssen in erster Linie beginnen sich selbst anzunehmen. Versuchen Sie, Schönes an sich zu entdecken und loben Sie sich für etwas, das Sie gut gemacht haben. Machen Sie sich klar, dass niemand perfekt ist und dass es einzig zählt sein Bestes zu geben. Sie sollten sich selbst als besten Freund behandeln und dabei wissend sein, dass Sie von jemandem geliebt werden, weil Sie genau derjenige sind, der Sie sind.
  • Haben Sie sich selbst angenommen, wird es Ihnen leichter fallen auch andere zu akzeptieren und möglichen Feinden zu verzeihen. Lassen Sie sich nicht durch negative Gedanken an irgendjemanden herunter ziehen und versuchen Sie, auch wenn Sie im Recht zu sein scheinen, die Standpunkte des anderen zu akzeptieren und zurückzutreten. Anstatt einem Streitgegenüber Gegenvorwürfe zu machen antworten Sie "Und?". Üben Sie sich in Gelassenheit und nehmen Sie so Abstand von jeglichem Stress. Zeigen Sie daneben Hilfsbereitschaft gegenüber Ihren Mitmenschen und Sie werden schnell eine positivere Stimmung spüren, da Sie sich einfach nicht mehr mit Negativismus auseinander setzen. Wer anderen mit Liebe statt Hass begegnet, kann selbst nur Liebe anstelle von negativen Gefühlen spüren. Warum sollten Sie sich also für das Negative und eine ständig traurige Stimmung entscheiden, wenn Sie einfach das Positive wählen können?
  • Dazu sollten Sie sich bemühen jede einzelne Sekunde bewusst zu erleben und das Gefühl zu vermeiden Ihre Zeit zu verschwenden. Werden Sie Ihre Sorgen um die Zukunft los und leben Sie im Jetzt. Machen Sie sich klar, dass das Morgen ein Geschenk ist und nichts Versprochenes. Sie werden dabei lernen, Ihr Leben mehr und mehr zu schätzen und sich bereits von kleinen und eigentlich alltäglichen Dingen bezaubern zu lassen. Wenn Sie für jeden neuen Tag dankbar sind und sich darüber im Klaren werden, wie viel Glück Sie mit Gesundheit/ Partnerschaft/ Job etc. haben, werden Sie seltener in negative Stimmungen verfallen. Sind Sie einmal von etwas enttäuscht, überlegen Sie einfach, dass Sie - wie jeder - etwas haben, um das Sie irgendjemand anderes beneidet und wenn es einfach nur das Dach über dem Kopf ist.
  • Der wohl wichtigste Punkt, um neue Lebensfreude entstehen zu lassen, ist es zu akzeptieren, was um Sie herum passiert. Sie müssen aufhören, Dinge verändern zu wollen, die unveränderbar sind, weil es Sie unverzichtbare Energien kostet und in unnötigen Stress versetzt. Um sich freier und unbelasteter zu fühlen und zu Lebensfreude zu gelangen, sollten Sie Ihre Zeit nicht mit unveränderbaren Umständen verschwenden und sich statt dessen auf das durch Sie selbst Veränderbare konzentrieren, um zu Erfolgserlebnissen zu gelangen und nicht frustriert in Trübsal zu verfallen.

Sie sehen also, dass der Weg zur Lebensfreude vor allem auf Einsicht aufbaut. Zwar mögen Ihnen diese Ratschläge zunächst lächerlich erscheinen, jedoch werden Sie schnell bemerken, dass es der Lebensfreude vorrausgesetzt ist, sich selbst zu kontrollieren und in eine bestimmte Richtung zu lenken. Und dazu gehört es nun mal, einige andere Dinge loszulassen, denn "Wenn Sie versuchen Dinge zu kontrollieren, die nicht kontrollierbar sind, werden Sie schnell die Kontrolle über das Einzige verlieren, das Sie kontrollieren können - sich selbst!" (Donnie Wahlberg)

Teilen: