Wenn Sie vor der Frage stehen, ob man sonntags umziehen darf, sollten Sie sich mit zwei gegensätzlichen Aspekten beschäftigen und Ihr Verhalten und den Umgang mit den Nachbarn danach ausrichten.

Sonntags ist eigentlich Ruhetag

  • Wenn Sie sonntags umziehen wollen, haben Sie sicher triftige Gründe. Vielleicht haben Sie nur sonntags Zeit und Muße.
  • Andererseits missachten Sie die Sonntagsruhe, die letztlich auch in Ihrem Sinne besteht und Sie vor Ruhestörungen anderer schützt.
  • Bedenken Sie, dass die Sonntagsruhe gesetzlich vorgeschrieben ist und der Erholung der Bevölkerung dient. Je mehr Ausnahmen zugelassen würden, desto mehr würde diese Vorgabe ausgehöhlt.

Die Feiertagsgesetze regeln, was man darf

  • Lesen Sie zunächst das für Ihr Bundesland geltende Feiertagsgesetz.
  • In allen Feiertagsgesetzen ist bestimmt, dass öffentlich wahrnehmbare Arbeiten, die geeignet sind, die Ruhe des Sonntags zu beeinträchtigen, verboten sind, soweit diese Gesetze nicht Ausnahmen erlauben.
  • Eine Ausnahme ist in den Feiertagsgesetzen meist so beschrieben, dass unaufschiebbare Arbeiten, die der Befriedigung häuslicher Bedürfnisse dienen, ausnahmsweise erlaubt sein können. Dazu kann durchaus auch ein Umzug gehören, sodass Ihre Frage, ob man sonntags umziehen darf, in diesem Sinne positiv zu beantworten ist.
  • Ihr Problem dürfte aber trotz alledem darin bestehen, dass sich Ihre Nachbarn - und bei einem Nachbarn ist dies fast immer der Fall, - durch Ihre Umzugsaktivitäten gestört fühlen dürften. Beachten Sie daher das im Nachbarschaftsrecht geltende Gebot der gegenseitigen Rücksichtnahme.

Informieren Sie Ihre Nachbarn, wenn Sie umziehen

  • Wenn Sie einerseits erwarten, dass Sie sonntags umziehen und die Sonntagsruhe anderer stören dürfen, sollten Sie Ihrerseits alles tun, um die Störung so gering als möglich zu halten. Gehen Sie davon aus, dass es keine Lösung geben wird, die alle Parteien zufriedenstellt.
  • Bemühen Sie sich immer um eine diplomatische Regelung. Sprechen Sie Ihre Nachbarn an, informieren Sie diese, dass Sie umziehen möchten, und bitten Sie um Verständnis, falls sich daraus Störungen ergeben sollten.
  • Wenn Sie sonntags umziehen, muss Ihnen klar sein, dass Sie dabei kein größeres Umzugsfahrzeug über 7,5 t bewegen dürfen.
  • Achten Sie darauf, dass Ihre Umzugshelfer sich der Sonntagsruhe bewusst sind und sich entsprechend verhalten.
  • Unterlassen Sie alle störenden Arbeiten, die Sie noch während der Woche erledigen können. Vermeiden Sie es, zu bohren, zu hämmern oder laute Musik zu machen.
  • Es wäre sicher nicht verkehrt, wenn Sie zumindest am Sonntag in den Morgenstunden bis 10:00 Uhr, in der Mittagszeit von 13 bis 15:00 Uhr und abends ab 20:00 Uhr die Sonntagsruhe respektieren könnten. Dann klappt es auch mit den Nachbarn.