Alle Kategorien
Suche

Danksagung im Trauerfall - so bedanken Sie sich stilvoll

Etwa drei bis vier Wochen nach der Beerdigung sollten Sie sich bei den Menschen bedanken, die Ihnen während der schweren Zeit beigestanden und Sie finanziell oder menschlich bei der Organisation der Trauerfeierlichkeiten unterstützt haben. Nutzen Sie zu dieser Danksagung entweder einen persönlich formulierten Brief oder eine Anzeige in der Tageszeitung. Auch Ihr Bestattungsunternehmen hilft Ihnen nach dem Trauerfall gern weiter.

Worte des Dankes sollten Hoffnung aussenden.
Worte des Dankes sollten Hoffnung aussenden. © Margot Kessler / Pixelio

Danksagung per Brief oder Karte

  • Bei den Menschen, die Ihnen persönlich kondoliert haben, sollten Sie sich mit einem Trauerbrief oder einer Trauerkarte bedanken. Dieser Weg ist persönlicher und auch höflicher.
  • Nutzen Sie Trauerkarten aus dem Handel oder erstellen mit ein wenig Geschick Ihre eigenen Karten am PC. Wählen Sie schlichte Motive, die gleichzeitig Ihrer Trauer Ausdruck verleihen, aber auch Hoffnung spenden, etwa eine aufgehende Sonne in einem Winterwald oder eine leuchtende Kerze. Sind Sie religiös, können Sie betende Hände, ein schlichtes Kreuz oder eine Taube als Motiv verwenden. Bilder in Schwarz-Weiß-Optik wirken bei einer Danksagung immer stilvoller als bunte Bilder.
  • Achten Sie darauf, dass die Trauerkarte trotz der gedruckten Dankesworte persönlich bleibt. Ergänzen Sie die Anrede, die Unterschrift sowie einen persönlichen Gruß in Ihrer Handschrift.
  • Haben Sie keine Zeit oder schlicht keine Nerven, sich nach dem Trauerfall um diese wichtige Angelegenheit zu kümmern, bitten Sie Ihr Bestattungsunternehmen, einen Grafiker oder eine Druckerei, Ihnen die Trauerbriefe zu erstellen und zu verschicken. Hier können Sie aus vielen Vorlagen wählen. Achten Sie besonders auf die Papierqualität und die Gesamtkosten.
  • In der Formulierung der Trauerkarte und des Trauerbriefs sind Sie relativ frei. Beschreiben Sie den Verstorbenen kurz, suchen einen persönlichen Sinnspruch oder einen religiösen Gedanken aus und ergänzen ein aussagekräftiges Symbol.
  • Bedanken Sie sich einzeln oder zusammenfassend für die Beleidsbezeugungen nach dem Trauerfall. Sie könnten etwas schreiben: "Für die herzliche Anteilnahme durch Schrift, Wort-, Geld-, Kranz- und Blumenspenden sowie allen, die unserer lieben (Name des Verstorbenen) das letzte Geleit gaben, sagen wir auf diesem Wege unseren aufrichtigen Dank."
  • Beenden Sie die Danksagung mit dem Ort sowie dem Datum "im Januar/März/Dezember 2011".

Zeitungsanzeige nach dem Trauerfall

  • Wollen Sie sich bei einem größeren Kreis Menschen, dem Friedhof oder Kollegen bedanken, deren Adressen Sie nicht kennen, wählen Sie den Weg einer Danksagung per Anzeige.
  • Der Name des Verstorbenen, Ihre eigenen Namen sowie Ort und Monat der Danksagung sind wichtige Elemente, die Sie nicht vergessen dürfen. Auf diese Weise kommt Ihre Botschaft auch bei allen Empfängern an.
  • Bedanken Sie sich einzeln bei dem Pfarrer für "seine tröstenden Worte in schweren Stunden", bei den Nachbarn "für einen Händedruck, wenn Worte fehlten", für Spenden oder Kranzspenden. Achten Sie darauf, in dieser Aufzählung niemanden zu vergessen. Sie können besondere Personen auch namentlich erwähnen.
  • Alternativ können Sie sich bei allen gleichzeitig bedanken: "Von einem geliebten Menschen Abschied zu nehmen, ist unsagbar schwer, aber es ist sehr tröstend zu wissen, wie viele Freunde und Bekannte (der Verstorbene) hatte. Wir danken für die aufrichtige Anteilnahme", oder: "Herzlicher Dank an alle, die sich in stiller Trauer mit uns verbunden fühlten und ihre Anteilnahme (mit Spenden, auf vielfältige Weise, tröstenden Worten) zum Ausdruck brachten".

Auch wenn es Ihnen während der Trauerzeit schwerfällt, sich erneut mit dem Tod des Angehörigen auseinanderzusetzen, vergessen Sie nicht, sich bei allen Freunden, Kollegen und verständnisvollen Nachbarn zu bedanken. Dies ist nicht nur ein Ausdruck von Höflichkeit, sondern zeigt auch, dass die individuelle Hilfe nicht selbstverständlich für Sie ist.

Teilen: