Alle Kategorien
Suche

Hornhaut entfernen - so machen Sie es richtig

Hornhaut ist eine Verdickung/Verhärtung der Haut. Besonders ausgeprägt ist sie am Fuß, der ja enorme Belastungen aushalten muss. Regel: je beanspruchter Ihre Füße desto mehr Hornhaut. Sie zu entfernen ist vorrangig ein kosmetisches Problem. Sichtbare Hornhaut gilt als unästhetisch. Es gibt diverse Methoden um Hornhaut zu entfernen. Wer kann, sollte sich eine professionelle Fußpflege gönnen. Doch mit den richtigen Mitteln können Sie auch selbst Hornhaut entfernen. Dazu ein wohliges Fußbad, sanfte Massage - die Füße haben`s verdient, gepflegt und verwöhnt zu werden! Und: geht es Ihren Füßen gut, fühlen Sie sich insgesamt wohler!

Zur Fußpflege gehört immer auch das Entfernen von Hornhaut.
Zur Fußpflege gehört immer auch das Entfernen von Hornhaut.

Was Sie benötigen:

  • Fußpflegebad
  • Fußcreme
  • Hornhautentfernungsinstrumente: Feile, Bimstein
  • Weichmacher-Lotion
  • Wattebäusche

Hornhaut: Methoden und Hilfsmittel, um sie loszuwerden

  • Für welche Art der Behandlung Sie sich auch entscheiden, bitte achten Sie darauf, niemals zu aggressiv vorzugehen!  Die Hornhaut funktioniert als Schutzbarriere, und eine dünne Schicht feiner Hornhaut muss auch bleiben. Wenn Sie diese ganz dünne Schicht gut pflegen, regelmäßig eincremen, so bleibt sie weich, geschmeidig und ist unauffällig.
  • Das populärste und sicherste Rezept: zunächst ein Fußbad, bitte mit warmem (nicht heißen) Wasser um die Haut  etwas zu erweichen. Zur Wahl des Instrumentes: alle speziell zur Hornhautentfernung hergestellten Instrumente, ob Raspeln, Feilen oder Bimsstein, sind sicher und effektiv. Gewinner in der Popularitätsskal ist jedoch der altbewährte Bimsstein! Feilen tuns auch, aber ein falscher Griff, und schon kanns blutig werden. Mit dem Bimsstein geht das Risiko gegen Null.
  • Setzen Sie den Bimsstein nun flächig auf die Hornhaut und reiben langsam und gefühlvoll(!) Schicht für Schicht der Hornhaut ab. Schicht für Schicht, okay? Nicht zu sehr pressen oder zu hart drücken, einfach nur reiben. Wenn es Ihnen zu langweilig wird: Sie können schon mal die Richtung verändern, kreisend reiben, an besonders verhärteten Stellen den Druck leicht erhöhen und öfter drüber streichen.
  • So: Sie haben geduldig Ihre Hornhaut weitestgehend entfernt. Noch nicht zufrieden? Dann gehen Sie jetzt über zur Feinarbeit! Fein heißt hier:Sie haben nur hier und da eine noch sichtbare, aber schon recht dünne Hornhaut. Diese Restbestände beseitigen Sie nun mit noch mehr Feingefühl und noch sanfterem Druck beim Reiben. Sie können es auch versuchen mit einem Peeling, z.B. Mandelkleie. Am Schluss immer eine geeignete Creme gut einmassieren.

Effektiv aber umstritten: Hornhautentfernung mit Weichmacherlotion

  • Seit ein paar Jahren werden sog. Weichmacher-Lotionen empfohlen. Sie tragen die Lotion auf die Hornhaut in dicker Schicht auf. Wichtig dabei: die Füße müssen trocken sein. Hilfreich sind Wattebäusche, die sie mit der Flüssigkeit tränken und dann auf die Hornhaut legen. Alles mit einer Plastikfolie versiegeln und die Füße hochlegen. Dann können Sie es sich eine Weile (ca. 20 Minuten) gemütlich machen. Aber bitte nicht einschlafen: zu lange darf diese Lotion nicht einwirken.
  • Nun wickeln Sie Ihre Füße frei... und sagen vermutlich zuerst: Igitt! Ihre Hornhaut ist nicht wiederzuerkennen: eine Puddingartige gelbliche Masse, nicht besonders hübsch, darum auch schnell wegreiben mit einem stumpfen Gegenstand. Schwuppdiwupp, unter dem Pudding (der mal Ihre Hornhaut war) liegt eine rosige Babyhaut. Jetzt Alles schön säubern, ein Fußbad bietet sich an (nach dem Schreck), und, wie bei jeder Hornhautbehandlung am Schluss Creme einmassieren!
  • Hört sich doch ganz gut an, oder? Und es funktioniert tatsächlich. Warum also "umstritten"? Erinnern Sie den Satz: zu lange darf das nicht einwirken? Der ist  wichtig und legt den Grund offen, warum Einige diese Methode kritisch finden: der Wirkstoff, der Ihre harte Hornhaut in eine gelartige Masse verwandelt, nun, er hat eine ätzende Wirkung. Darum auch die Warnungen: Vorsicht, ziehen Sie Plastikhandschuhe an, auf keinen Fall darf die Lotion ins Gesicht oder gar Augen geraten! Probieren Sie es aus. Wenn Sie nach der Anleitung vorgehen, so ist auch diese Methode sicher. 

Richtig Hornhaut entfernen und Pflege machen Ihre Füße schön!

  • Sie haben alles richtig gemacht? Super! Ihre Füße fühlen sich gut und fühlen sich gut an? Rundum zarte geschmeidige Haut: wie schön. Zum Vorzeigen! Ja, gepflegte Füße sind attraktiv, mit pedikürten Nägeln und in offenen Schuhen sogar sexy! 
  • Und: auch im Alter können Sie Ihre Füße sehr wohl vorzeigen bei regelmäßiger Pflege, die zudem wirklich schmerzhaften Schäden, die Ihre Gesundheit insgesamt beeinträchtigen können, Einhalt gebieten kann! Füße sind nämlich nicht nur belastbar, sie sind auch immens geduldig und dankbar für die ihnen gewidmete kosmetische Aufmerksamkeit.

Hornhaut vorbeugen: einfache Rundum-Pflegemaßnahmen

  • Damit es nicht schnell wieder zu üppig wachsender Hornhaut kommt, halten Sie sich bitte zukünftig an simple Vorbeugungsmaßnahmen: Highheels nicht dauernd tragen! Auch keine drückenden Schuhe! So oft wie möglich barfuß laufen... am meisten sehnen sich Ihre Füße nach Luft, Gras, Moos, Sand. Sie lieben es massiert zu werden oder angenehm stimuliert durch eine "Natur- Akupressur": laufen Sie barfuß über Kies, Stock und Stein. 
  • Wenn Sie dann noch die Haut schön geschmeidig halten durch gute Cremes oder duftende Öle und hin und wieder ein Fußbad, die Hornhaut entfernen, bevor sie wieder mehrschichtig dick wird, so werden Sie viel leichtfüßiger durch`s Leben gehen! Und: gepflegte Füße sind - und bleiben sehr lange - attraktiv und gesund!
Teilen: