Alle Kategorien
Suche

Chrome.exe Datei ist beschädigt - so lösen Sie das Problem

Wenn Sie Ihren Browser, den Google Chrome öffnen wollen, erhalten Sie die Meldung, dass die chrome.exe Datei beschädigt ist. Sie können das Problem relativ leicht lösen.

Jetzt geht es wieder.
Jetzt geht es wieder. © Konstantin Gastmann / Pixelio

Die Datei chrome.exe ist Bestandteil und ausführende Datei des Browsers von Google, dem Google Chrome. Wenn er nicht mehr funktioniert und eine Fehlermeldung kommt, dann ist der einfachste Weg, alles, was mit der beschädigten chrome.exe zu tun hat, vom Computer zu entfernen und den Browser neu zu installieren.

So entfernen Sie die beschädigte Datei

  1. Über die "Systemsteuerung" und dann "Programme und Funktionen" oder "Software" markieren Sie Google Chrome und deinstallieren ihn. Die beschädigte chrome.exe wird dabei auch entfernt.
  2. In der Funktion "Suchen" geben Sie nochmals Google Chrome ein und löschen auch hier alles, was Ihnen angezeigt wird.
  3. Danach geben Sie unter "Ausführen" oder "Suchen" in der Befehlszeile "regedit" ein und kommen so zum Registrierungs-Editor. Öffnen Sie den Ordner "HKEY_LOCAL_MACHINE" und danach "Software". Sehen Sie hier nach, ob unter Google noch ein Ordner "Chrome" ist und entfernen Sie ihn.
  4. Als Abschluss starten Sie den Computer neu.

So installieren Sie eine funktionierende chrome.exe

  1. Laden Sie sich im Internet den Browser Google Chrome herunter. 
  2. Folgen Sie einfach den Anweisungen auf dieser Seite und speichern Sie die Datei auf Ihrem Computer.
  3. Klicken Sie sie dann an und installieren Sie den Browser. Folgen Sie auch hier den Anweisungen. Sie können nichts falsch machen und alles installiert sich von selbst. Zum Abschluss starten Sie am besten den Computer neu.
  4. Danach können Sie alle Vorzüge des Chrome Browsers von Google nutzen. Die chrome.exe wird jetzt wieder funktionieren und Sie können alle Einstellungen nach Ihren Wünschen vornehmen, das ein oder andere Add-On noch zusätzlich installieren und natürlich bestimmen, ob es Ihr Standardbrowser sein soll.
Teilen: