Alle Kategorien
Suche

BZ-Werte - eine medizinische Erklärung

Die BZ-Werte (sprich Blutzuckerwerte) müssen gerade bei einem Diabetiker immer kontrolliert werden. Der Diabetes mellitus ist zwar eine Krankheit, mit der man gut leben kann, dennoch sind viele mit dieser Erkrankung überfordert.

Der Blutzucker muss bei einem Diabetiker regelmäßig gemessen werden.
Der Blutzucker muss bei einem Diabetiker regelmäßig gemessen werden.

Die Zellen des Körpers brauchen Zucker, um funktionieren zu können. Bei einem gesunden Menschen wird der Zucker vom Insulin in die Zellen gebracht, von denen er dann verbraucht wird. Funktioniert die Insulinausschüttung nicht mehr richtig, kann der Zucker zu stark ansteigen, was sich dann als Diabetes mellitus äußert.

BZ-Werte - so reguliert der Körper sie

  • Die Bauchspeicheldrüse schüttet Insulin aus, dieses Insulin wirkt wie ein Schlüssel auf die Zellen im Körper. Diese nehmen den Zucker dann auf und bauen ihn ab.
  • Schüttet der Körper zu viel Insulin aus, spricht man von einer Insulinresistenz. Die Zellen können den Zucker nicht aufnehmen und ein Großteil des Zuckers verbleibt im Blut, was sich durch hohe BZ-Werte bemerkbar macht.
  • Ist die Bauchspeicheldrüse erschöpft, was passieren kann, wenn sie über lange Zeit immer zu viel Insulin produziert hat, dann können die Zellen keinen Zucker mehr aufnehmen. Er verbleibt komplett im Blut. Um diesen abbauen zu können, brauchen die betroffenen Personen dann Insulinspritzen oder Tabletten. 
  • Wer ständig zu hohe Zuckerwerte hat, schädigt auf Dauer seine Nieren, die Nerven und das Gehirn. Das Risiko von einer Polyneuropathie steigt und die Menschen können sogar erblinden. Deshalb ist es ganz wichtig, dass ein Diabetes mellitus auch ärztlich behandelt wird.
  • Der normale Blutzucker liegt bei 70 bis 110 mg/dl, nach dem Essen sollte er zwei Stunden später wieder unter 140 mg/dl sein. 

Diabetes mellitus vorbeugen und damit leben

  • Wer stark übergewichtig ist und sehr viele Kohlenhydrate oder Zucker zu sich nimmt, hat das Risiko, später einen Diabetes mellitus zu bekommen. Da die Bauchspeicheldrüse in diesem Fall ständig Insulin produzieren muss, ist sie irgendwann ausgeschöpft.
  • Leider ist Diabetes auch vererbbar, deshalb sollten Sie bei einer familiären Vorerkrankung sehr auf Ihre Ernährung und Ihr Gewicht achten.
  • Bei vielen Übergewichtigen regulieren sich die Zuckerwerte wieder, wenn diese Personen viel Gewicht verloren haben.
  • Sollten Sie an einem Diabetes leiden, halten Sie sich an die Angaben Ihres Arztes, passen Sie gut auf Ihre Ernährung auf und treiben Sie Sport. Es ist auch anzuraten, eine Schulung für Diabetiker zu besuchen; bei diesen lernen Sie, worauf Sie zu achten haben.

Die BZ-Werte sind für unseren Körper sehr wichtig und können, falls sie zu hoch sind, schlimme Folgeschäden im Körper hervorrufen.

Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.