Alle Kategorien
Suche

Zuckertest - Informationen zum Zuckertest beim Arzt

Will man bei Ihnen aufgrund von gehäuften Diabetes-mellitus-Fällen in der Familie diese Erkrankung bei Ihnen ausschließen, wird Ihr Arzt bei Ihnen einen Zuckertest veranlassen. Der medizinische Fachbegriff hierfür ist "oraler Glukosetoleranztest" (oGtt). Hier kann man feststellen, ob aufgenommener Zucker richtig verstoffwechselt wird.

Zucker erhöht das Diabetes-Risiko.
Zucker erhöht das Diabetes-Risiko.

Zuckertest - Aufbau des Glukosetoleranztests

  • Wenn Sie zu einem Zuckertest, dem "oralen Glukosetoleranztest", in die Arztpraxis bestellt werden, müssen Sie nüchtern erscheinen.
  • Der Arzt nimmt Ihnen etwas Blut ab und bestimmt den Blutzuckergehalt.
  • Da Sie nüchtern sind, sollte Ihr Blutzuckergehalt beim Zuckertest einen Wert von 126 mg/dl nicht überschreiten.
  • In der Praxis erhalten Sie dann 250 Milliliter Wasser, in dem 75 Gramm Traubenzucker aufgelöst sind.
  • Wenn Sie die Flüssigkeit getrunken haben, müssen Sie zwei Stunden warten. Dann wird Ihnen erneut etwas Blut abgenommen und der Zuckergehalt bestimmt.
  • Nehmen Sie Zucker zu sich, gelangt dieser in veränderter Form als Glukose in die Blutbahn. Bei einem gesunden Menschen wird nun Insulin ausgeschüttet, das dafür sorgt, dass die Glukose in Geweben und Organen Energie spenden kann. Leiden Sie unter Diabetes mellitus, wird zu wenig Insulin ausgeschüttet und Glukose verbleibt im Blut - Ihr Blutzuckerspiegel ist zu hoch.
  • Liegt dieser Wert zwei Stunden nach dem Trinken der Zuckerflüssigkeit über 200 mg/dl, haben Sie Diabetes.

Diabetes mellitus vorbeugen

  • Um Diabetes mellitus Typ 2, dem sogenannten Altersdiabetes, vorzubeugen, können Sie einiges unternehmen. Ein gesunder Lebensstil ist hilfreich, damit bei einem Zuckertest keine Auffälligkeiten auftreten.
  • Besonders häufig wird Diabetes mit Übergewicht in Verbindung gebracht. Nehmen Sie häufig und im Übermaß Zucker zu sich, werden die Zellen in der Bauchspeicheldrüse, die Insulin ausschütten, im Laufe der Zeit resistent gegen den Zuckerreiz.
  • Deswegen sollten Sie Ihr Gewicht und Ihren Zuckerkonsum stark reduzieren, damit eine solche Resistenz nicht auftritt.
  • Schon mit relativ einfachen Maßnahmen können Sie Kalorien einsparen: Anstatt zuckerhaltige Getränke zu sich zu nehmen, steigen Sie auf kalorienfreies Wasser um. Auch wenn es anfangs sehr ungewohnt ist, Wasser zu trinken, gewöhnen Sie sich schnell daran. Bei zwei Litern Flüssigkeit am Tag sparen Sie bereits mehrere Hundert Kalorien ein.
  • Sport ist ebenfalls hilfreich, um das Risiko zu lindern, an Diabetes zu erkranken. Ihr Körper wird durch die zusätzliche Bewegung angeregt, neue Rezeptoren für Insulin zu bilden, sodass Blutzucker weiterhin verwertet werden kann.
  • Sie müssen nicht fünf Mal wöchentlich im Fitnessstudio trainieren, um Ihr Risiko zu senken. Drei Mal wöchentlich ein halbstündiger Spaziergang im strammen Schritt hilft bereits, um bei einem zukünftigen Zuckertest besser abzuschneiden.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.