Alle Kategorien
Suche

Boo Zwergspitz - Wissenswertes über diese Rasse

In den USA macht ein Zwergspitz Namens Boo von sich reden. Er gilt dort nicht nur als süß, er ist sogar ein Star. Auf Facebook hat Zwergspitz Boo um die zwei Millionen Fans. Den niedlichen Hund lieben selbst Promis, auch weil er aussieht wie ein kleiner Teddybär. Der Winzling unter den Hunderassen stammt dabei eigentlich aus Europa und hat auch in Deutschland seine Liebhaber.

Das Fell des Zwergspitzhundes braucht viel Pflege.
Das Fell des Zwergspitzhundes braucht viel Pflege.

Der Zwergspitz Boo hat seine Berühmtheit eigentlich rein zufällig erhalten. Das eigentlich lange Fell des Zwergspitzes war so verfilzt, dass die Besitzerin es stutzen musste. Danach zeigte sich Zwergspitz Boo im perfekten Teddy-Look.  

Boo - ein Zwergspitz mit Charakter

  • Der Zwergspitz wird vor allem im Ausland Pomeranian genannt. Der Winzling unter den Hunderassen bringt es auf eine Rückenhöhe von lediglich 18 bis 22 Zentimeter bei einem Gewicht von etwa zwei Kilogramm. Seinem üppigen Fell verdankt er, dass er als wesentlich größer wahrgenommen wird. 
  • Der Zwergspitz hat mehr zu bieten als ein süßes Teddygesicht. Im angelsächsischen Bereich, wo diese Hunderasse ausschließlich als Pomeranian bezeichnet wird, hat er noch den Beinamen "König der Zwerghunde", frei übersetzt nach "King of Toys".
  • Zwerghunde sind in der Regel keine Angstkläffer. Sie können durchaus selbstsicher auftreten, was zuweilen sogar arrogant erscheinen mag. Auch hinsichtlich der Wachsamkeit und ihrer Verteidigungsbereitschaft im Vergleich mit großen Spitzen gibt es keine Abstriche zu machen. So wie der Zwergspitz Boo scheinen sie manchmal gar nicht zu wissen, wie klein sie doch eigentlich sind. 

Von Pommern nach England und in die ganze Welt

  • Die Vorfahren von Zwergspitz Boo kamen mit großer Wahrscheinlichkeit vor mehr als zweihundert Jahren von Pommern nach England. Auf der britischen Insel nannte man Zwergspitze Pomeranian. Im Laufe vieler Hundegenerationen züchtete man sie immer kleiner. Als Exportschlager traten sie ihren Weg in die ganze Welt an. 
  • Um 1970 kamen die ersten Zwergspitze nach Deutschland zurück. Hier reihte man sie als Zwergspitz in die Spitzfamilie ein. Züchtern gelang es schließlich, die Hunderasse zu stabilisieren und zu ihrer heutigen Bekanntheit in Deutschland zu verhelfen. 
  • Zwergspitze gibt es in vielen Farben, die von Orange und Schattierungen bis hin zu andersfarbigen Farbtönen wie Schecken, Creme oder Orange-Sable reichen.
  • Schecken haben in der Regel eine weiße Grundfarbe. Farbflecken (schwarz, braun, grau oder orange) verteilen sich über den ganzen Körper. Auch wenn heutige Zwergspitzzüchtungen eine große Farbvielfalt hervorgebracht haben, die klassische Farbe für diese Hunderasse ist ein gleichmäßiges Orange.

Da der normale Zwergspitz dichtes Fell hat, benötigt er überdurchschnittliche Pflege. Sonst wird er womöglich ebenso berühmt wie sein gestutzter Artgenosse Boo.

Teilen: