Alle Kategorien
Suche

Blumen gießen bei Frost? - So pflegen Sie sie richtig

Frost ist eine besonders große Herausforderung für die meisten Pflanzen und eigentlich ihr größter Feind. Trotz allem sollten Sie einige Pflanzen, teilweise auch Blumen, auch im Winter gießen. Ob es sinnvoll ist, Blumen bei Frost zu gießen, zeigen die folgenden Tipps.

Blumen nur an frostfreien Tagen gießen.
Blumen nur an frostfreien Tagen gießen.

Was Sie benötigen:

  • Vlies
  • Strohmatten

Blumen gießen im Winter

  • Einige Blumen wie Rosensträucher, Stauden oder Blumen in Pflanzkübeln benötigen auch in der kalten Jahreszeit eine gewisse Pflege, nicht nur, was das Gießen betrifft. Besonders wichtig ist dies bei halb-winterharte Blumen und Sträuchern.
  • Die richtige Pflege, vor allem das Gießen an frostfreien Tagen und der Pflanzenschutz, ist abhängig von der jeweiligen Blumenart oder der entsprechenden Pflanzenfamilie und kann dementsprechend sehr unterschiedlich sein.

Hinweise zur Pflanzenpflege bei Frost

  • Viele Pflanzen bzw. Blumen sollten Sie auch im Winter ausreichend mit Wasser versorgen, da die Niederschläge in dieser Jahreszeit meist nicht ausreichen und die Pflanzen auch im Winter vertrocknen können. Allerdings sollten Sie die Wassergaben im Winter auf ein Minimum reduzieren, da der Stoffwechsel der Pflanzen bzw. Blumen im Winter deutlich eingeschränkt ist.
  • Direkt bei Frost sollten Sie Blumen überhaupt nicht gießen, da sie bei Frost kein Wasser benötigen und vor allem die Wurzeln der Pflanzen aus dem gefrorenen Boden kein Wasser aufnehmen können. Einen solchen Wassermangel bezeichnet man als Frosttrocknis. Die kommt besonders dort vor, wo wenig oder gar kein Schnee liegt, Teile der Pflanzen über die Schneedecke hinausragen und der Frost tief in den Boden eindringen kann.
  • Meistens sind Pflanzen, die den Winter nicht überstanden haben, vertrocknet und nicht wie man vielleicht vermuten würde, erfroren. Dazu trägt auch die Wintersonne bei, da durch sie das Wasser in den Pflanzen bzw. Blumen schneller verdunstet. Besonders empfindliche Gewächse können Sie mit einem Vlies oder Strohmatten abdecken und so vor zusätzlicher Austrocknung durch die Sonne schützen.
  • Untersuchen Sie Ihre Pflanzen im Winter regelmäßig auf Anzeichen von Vertrocknung und gießen bzw. wässern Sie trockene Böden bei Bedarf, allerdings nur an Tagen, an denen kein Frost vorherrscht. Anzeichen von Vertrocknung sind beispielsweise braune oder zusammengerollte Blätter.
  • Ebenso wie bei Pflanzen im Garten, verhält es sich bei Blumen in Kübeln oder Balkonkästen, auch die müssen Sie ab und zu im Winter gießen und vor zu starker Sonneneinstrahlung schützen. Ein zusätzlicher Schutz vor Frost ist hier in der Regel auch erforderlich.

Die Überwinterung von Pflanzen im Haus 

Falls Sie im Herbst Pflanzen ins Haus geholt haben, weil diese die Frostmonate im Freien nicht überstehen würden, müssen Sie für einen angemessenen Standort sorgen, an dem die Gewächse die Wintermonate überdauern können.

  • Richten Sie sich bei der Wassergabe nach der Formel: Je kühler der Standort, desto weniger wird gegossen.
  • Sorgen Sie an milden, frostfreien Tagen für Frischluftzufuhr. Das kräftigt und härtet die Pflanzen ab.
  • Achten Sie auch im Haus darauf, dass sich beim Gießen keine Staunässe bildet. Diese kann für die Pflanzen schlimmere Auswirkungen haben als ein geringer, zeitlich begrenzter, Wassermangel.
Teilen: