Alle Kategorien
Suche

Blockade im Brustwirbelbereich - Hilfreiches

Blockaden in der Wirbelsäule sind keine Seltenheit. Oft geschieht dies bei ungewohnten Belastungen oder auch bei einer falschen Bewegung. Auch langes Sitzen kann dieses Problem auslösen. Mit einigen Tipps können Sie sich bei einer Blockade im Brustwirbelbereich helfen.

Sport und besonders Dehnungsübungen helfen bei Blockaden.
Sport und besonders Dehnungsübungen helfen bei Blockaden.

So entlasten Sie den Brustwirbelbereich

  • Durch langes Sitzen und Stehen und generell einer sehr einseitigen und belastenden Haltung können schnell Blockaden entstehen, besonders im Brustwirbelbereich. Dies äußert sich oftmals durch einen Schmerz, der auch in den Rücken und die Arme ausstrahlen kann. Bewegungseinschränkungen zeigen sich häufig, sodass eine aufrechte Haltung nicht gut eingenommen werden kann.
  • Die beste Methode, diese Überlastung des Brustwirbelbereiches zu verhindern, ist Bewegung. Je mehr Sie sich im Alltag bewegen, desto besser geht es Ihrem Rücken. Versuchen Sie, besonders bei Büroarbeitsplätzen, öfter eine kleine Bewegungspause einzulegen oder zwischen Stehen und Sitzen zu wechseln. Auch ein Spaziergang in der Mittagspause kann helfen.
  • Wer einen körperlich belastenden Arbeitsplatz hat und unter Blockaden leidet, der kann mit gezieltem Muskeltraining und einer Haltungsschulung den Rücken aktiv unterstützen. Regelmäßiger Sport ist die beste Prävention gegen Schmerzen und Blockaden.
  • Um abzuklären, ob nicht doch eine andere Erkrankung hinter den Schmerzen steckt, sollten Sie bei plötzlich auftretenden Schmerzen und Ausstrahlungen in den Arm immer einen Arzt aufsuchen.

Dehnübungen gegen eine Blockade

  • Wenn es Sie erwischt hat und Sie merken, dass die Wirbelsäule schmerzt, dann helfen Dehnungsüben und Mobilisation als Erste-Hilfe-Maßnahme.
  • Setzen Sie sich auf einen Stuhl oder Hocker, lassen Sie sich nach vorne zusammenfallen, versuchen Sie, die Wirbelsäule so rund wie möglich zu machen. Idealerweise lassen Sie die Hände und Arme seitlich oder nach vorne hängen. Halten Sie diese Position ganz kurz, dann richten Sie sich auf und strecken sich nach hinten durch. Die Arme strecken Sie nach oben und ziehen sich damit noch weiter in die Dehnung. Wenn Sie auf einem Stuhl sitzen, können Sie sich gegen die Rückenlehne drücken und dadurch den Mobilisierungseffekt verstärken. Diese Übung circa 5- bis 10-mal hintereinander durchführen.
  • Für eine gute Dehnung legen Sie sich in die Seitlage. Dabei winkeln Sie die Beine an und legen diese aufeinander. Nun schieben Sie das untere Bein in die Länge und lassen das Knie des oberen Beines nach vorne auf den Boden fallen. Halten Sie kurz diese Position. Drehen Sie nun langsam den oberen Arm und den Oberkörper nach hinten, sodass der Brustkorb geöffnet wird. Ziehen Sie sich so weit in die Dehnung, wie es schmerzfrei möglich ist. Halten Sie kurz, versuchen Sie dabei tief ein- und auszuatmen. Dann wechseln Sie die Seite.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.