Was Sie benötigen:
  • Bestimmungsbuch
  • Herbstlaub

Die Blattarten von Laubbäumen bestimmen

  • Als erstes sollten Sie einen schönen Herbst Spaziergang im Wald machen und einige verschiedene Laubarten sammeln.
  • Am besten legt man diese Blätter glatt zwischen Zeitungspapier und presst sie dann mit schweren Büchern darauf.
  • Sie können auch Fotos der jeweiligen Blätter machen und die dazugehörigen Bäume, bzw. den Stamm und die Rinde fotografieren.
  • Sollten Sie Kinder haben ist das eine schöne Art einen lehrreichen Tag an der frischen Luft zu verbringen.

Bestimmungsbuch für Bäume besorgen

  • Es gibt in Buchhandlungen kleine handliche Bestimmungsbücher für heimische Laubbäume.
  • Achten Sie darauf, dass darin die Blätter, der Korpus des Baumes und seine Rinde abgebildet sind.
  • Bei manchen Büchern gibt es kleine Schablonen dazu zum Auflegen auf die gesammelten Blätter.

So erkennen Sie die der Blattarten der Laubbäume

  • Die Blätter sind nach ein paar Tagen Trocknung nun schön glatt, man kann sie zwischen den Zeitungsseiten herausholen.
  • Am besten legt man sich auf eine glatte Unterlage ein weißes Blatt Papier als neutralen Untergrund.
  • Entscheiden Sie welche Form das Blatt hat, ist es: gezackt (z.B. Zerreiche) oder hat es eine Hand- bzw. Fingerform (z.B. Kastanie) oder ist der Blattrand gezähnt oder gesägt (z.B. Erle und Linde oder ist der Blattrand gewellt (z.B. Eiche)?
  • Der Blattstiel kann auch Auskunft geben, ist er rund oder platt wie bei der Zitterpappel, deshalb wackeln da die Blätter besonders.
  • Wie sieht die Blattunterseite aus, ist sie glatt oder haarig, z.B. hat die Winterlinde in den dünnen Verästelungen auf der Blattrückseite braune pelzartige Härchen, die Sommerlinde hingegen, paradoxerweise, weiße Haare.
  • Jetzt können Sie in Ihrem Bestimmungsbuch für Blattarten bei Laubbäumen gezielt nach der jeweiligen Blatt- oder auch Baumform suchen und dort die lateinisch, botanische Bezeichnung neben dem Baumnamen lesen.
  • Sie können auch nach der Rinde suchen, denn die Baumarten haben sehr unterschiedliche Rindenarten, von rau bis ganz glatt, weiß oder grau.

Die Blätter lassen sich nach der Blattbestimmung ganz toll noch als Bastelmaterial für den Herbst verwenden.