Alle Kategorien
Suche

Blattarten von Laubbäumen bestimmen

Im Herbst begeistert die Natur mit dem bunten Laub. Um welche Blattarten es sich handelt, können Sie leicht herausfinden.

Blattarten von Laubbäumen lassen sich mit etwas Übung leicht bestimmen.
Blattarten von Laubbäumen lassen sich mit etwas Übung leicht bestimmen.

Was Sie benötigen:

  • Bestimmungsbuch
  • Herbstlaub
  • Zeitung
  • Buch zum Trocknen
  • Blatt Papier

Blätter zum Bestimmen der Blattarten sammeln

Eine gute Hilfe bei der Zuordnung von Blattarten sind Bestimmungsbücher für heimische Laubbäume. Achten Sie darauf, dass darin die Blätter gut abgebildet sind. Sie identifizieren die Blätter anhand ihrer wesentlichen Merkmale, etwa, ob diese rund, oval oder gefiedert sind. Dadurch treffen Sie eine Vorauswahl.

Nachdem Sie dieses Merkmal zugeordnet haben, differenzieren Sie das Blatt nach weiteren Charakteristika, beispielsweise ob dieses runde, gezackte oder eingekerbte Kanten besitzt. Bei manchen Büchern gibt es kleine Schablonen dazu, welche Sie auf die gesammelten Blätter auflegen können.

  1. Blätter sammeln. Bei einem Herbstspaziergang im Wald können Sie verschiedene Laubarten sammeln. Im Herbst begeistert bei Blättern die grün-gelbe oder orange Farbe. Am besten eignen sich trockene Blätter, deren Oberfläche noch glatt ist.
    Im Wald Blätter finden.
    Im Wald Blätter finden. © Andrea Nittel-Neubert
  2. Fotos machen. Sie können zusätzlich Fotos der jeweiligen Blätter machen und die dazugehörigen Bäume, beziehungsweise den Stamm und die Rinde fotografieren. Dies erleichtert die Baumbestimmung.
    Bäume fotografieren.
    Bäume fotografieren. © Andrea Nittel-Neubert
  3. Blätter säubern. Heben Sie die Blätter vorsichtig auf und streifen Sie Schmutz von diesen ab. Am besten ist es, wenn Sie unterwegs ein altes Telefonbuch etc. mitnehmen und die Blätter zwischen die Seiten legen. So wird das Laub auf dem Nachhauseweg nicht beschädigt und Sie können die Blattarten daheim besser bestimmen.
    Vorsicht beim Transport.
    Vorsicht beim Transport. © Andrea Nittel-Neubert

Blattarten der Bäume identifizieren

  1. Blätter trocknen. Daheim legen Sie die Blätter glatt zwischen Zeitungspapier und platzieren dieses in der Mitte eines schweren Buches.
    Blatt in Zeitung legen.
    Blatt in Zeitung legen. © Andrea Nittel-Neubert
  2. Blätter lagern. Die Blätter sind nach ein paar Tagen Trocknung schön glatt, besitzen aber noch Restfeuchtigkeit. Lassen Sie die Blätter mindestens einen Monat in dem Buch liegen. 
    Die Blätter trocknen im Buch.
    Die Blätter trocknen im Buch. © Andrea Nittel-Neubert
  3. Blätter herausnehmen. Nehmen Sie die Blätter aus den Zeitungsseiten beziehungsweise dem Buch heraus und legen diese auf eine glatte Unterlage. Gut geeignet ist ein weißes Blatt Papier als neutralen Untergrund.
    Blatt auf Papier legen.
    Blatt auf Papier legen. © Andrea Nittel-Neubert
  4. Blattform betrachten. Zur Bestimmung der Blattarten betrachten Sie die Form des Laubes. Ist es gezackt (zum Beispiel Spitzahorn) oder hat es eine Hand- beziehungsweise Fingerform (Kastanie)? Ist der Blattrand gezähnt oder gesägt (Erle und Linde), gewellt (Eiche) oder glatt (Rotbuche)?
    Das Blatt betrachten.
    Das Blatt betrachten. © Andrea Nittel-Neubert
  5. Stil anschauen. Betrachten Sie danach den Stiel. Der Blattstiel kann ebenso Auskunft geben. Ist er rund oder platt wie bei der Pappel?
    Stiel untersuchen.
    Stiel untersuchen. © Andrea Nittel-Neubert
  6. Unterseite berücksichtigen. Wie sieht die Blattunterseite aus, ist sie glatt oder haarig? Die Winterlinde hat zum Beispiel in den dünnen Verästelungen auf der Blattrückseite braune pelzartige Härchen, die Sommerlinde hingegen weiße Haare.
    Die Rückseite analysieren.
    Die Rückseite analysieren. © Andrea Nittel-Neubert
  7. Blatt bestimmen. Jetzt können Sie in Ihrem Bestimmungsbuch für Blattarten bei Laubbäumen gezielt nach der jeweiligen Blatt- oder auch Baumform suchen und dort die lateinische Bezeichnung neben dem Baumnamen lesen.
    Buch zum Bestimmen nutzen.
    Buch zum Bestimmen nutzen. © Andrea Nittel-Neubert
  8. Rinde nachschlagen. Sie können zusätzlich nach der Rinde suchen. Die Arten der Bäume haben sehr unterschiedliche Rinden, von rau bis ganz glatt, weiß oder grau.
    Rinde nachschlagen.
    Rinde nachschlagen. © Andrea Nittel-Neubert

 

Hilfsmittel zum Erkennen von Blattarten

Neben dem klassischen Buch zum Bestimmen der Blattarten können Sie weitere Hilfsmittel, etwa die Blattarten-Erkennung im Online-Portal Baumkunde, nutzen. In der Rubrik "Baumbestimmung" identifizieren Sie die Bäume. Sie gehen hier Schritt für Schritt vor. Die Internetseite führt Sie anhand Ihrer Antworten auf abgefragte Merkmale zum passenden Baum.

Für Ihr Smartphone nutzen Sie die Baum-App zur Bestimmung von Blattarten. Sie identifizieren zunächst die Form der Blätter. Hierfür hält die App charakteristische Bilder parat. Anschließend selektieren Sie nach weiteren Eigenschaften, etwa der Rinde des Baumes oder dessen Früchten beziehungsweise Knospen.

Bekannte Blattarten im Überblick

  Blattform Blattrand Rückseite Stil
Ahorn gezackt runde bis spitze Einbuchtungen

derb, hell

rötlich, lang

Birke pikförmig leicht gezackt sehr zart leicht behaart, bräunlich-gelb
Kastanie handförmig gezackt grob sehr lang, rund
Eichel eingeschnitten glattrandig grob und hell kurz, schmal
Eberesche paarig gefiedert glatt grau oder weiß durchgehend, rötlich
Teilen:

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos

Verwandte Artikel