Alle Kategorien
Suche

Bindehautentzündung bei Katzen - was tun?

Eine Bindehautentzündung bei Katzen ist nicht selten. Die Entzündung kann als Begleitsymptom einer anderen Krankheit oder als eigenständige Erkrankung auftreten. Reizungen, Bakterien oder Fremdkörper im Auge können zu einer entzündeten Bindehaut führen, die in jedem Fall behandelt werden muss.

Eine Bindehautentzündung bei Katzen muss von einem Tierarzt behandelt werden.
Eine Bindehautentzündung bei Katzen muss von einem Tierarzt behandelt werden.

Was Sie benötigen:

  • Tierarzt
  • Augensalbe
  • Augentropfen
  • Antibiotika
  • Stärkungsmittel

Wie sich eine Bindehautentzündung äußert

    • Bei einer Bindehautentzündung werden Katzen lichtempfindlich und putzen sich vermehrt an den Augen. Die Augen tränen vermehrt und sondern Flüssigkeit ab. Die Bindehäute werden sich ab diesem Zeitpunkt rot färben und anschwellen. Einige Zeit später wird aus dem flüssigen Sekret eine eitrige Absonderung. Sie verklebt die Augenlieder und führt so zu weiteren Reizungen und Entzündungen.
    • In vielen Fällen ist dieser eitrige Augenausfluss so stark, dass die Augen des Tiers total verkleben und die Katzen die Augen kaum noch öffnen können. Meist treten dann auch Fieber und Mattigkeit als weitere Symptome auf.

    So helfen Sie Katzen bei einer Entzündung der Bindehaut

      • Falls Sie bei Ihrer Katze ein tränendes Auge feststellen, kontrollieren Sie, ob das Tier eventuell einen Fremdkörper im Auge hat. Auch ein Haar oder nach innen gedrehte Wimpern können eine solche Reizung hervorrufen.
      • Wischen Sie mit einem Taschentuch die tränende Flüssigkeit unter dem Auge weg. Keinesfalls dürfen Sie mit dem Tuch ins Augeninnere kommen, um weitere Reizungen zu vermeiden. Kleinere Fremdkörper werden oft mit der Tränenflüssigkeit aus dem Auge ausgespült und danach verschwinden die Symptome wieder. Falls das Auge weiterhin tränt oder sich der Zustand verschlimmert, sollten Sie Ihren Tierarzt um Rat fragen, eventuell leidet Ihre Katze an einer Bindehautentzündung.

      Bindehautentzündung bei Katzen behandeln

        • Der Tierarzt wird sehr wahrscheinlich einen sogenannten Abstrich machen und Ihrer Katze Augentropfen oder eine Augensalbe verschreiben. Falls das Tier Fieber hat und körperlich geschwächt ist, kann der Tierarzt Antibiotika, fiebersenkende Mittel und etwas zur Stärkung der körpereigenen Abwehr verabreichen.
        • Da eine Bindehautentzündung meistens durch Bakterien ausgelöst wird, helfen kortisonhaltige Medikamente in der Regel nicht, sondern die Behandlung muss durch einen Abstrich eingeleitet und spezifisch durchgeführt werden.
        • Wird eine Bindehautentzündung nicht behandelt, so kann es zu Wucherungen am Auge kommen. In einigen Fällen haben Katzen ihr Auge verloren, da die Entzündung zu weit fortgeschritten war und sich Bakterien und Erreger ohne Gegenwehr ausbreiten konnten.
            Teilen:
            Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.