Was Sie benötigen:
  • Weiches Tuch
  • Tierarzt
  • Augensalbe oder Tropfen

Eine gesunde Katze schaut Sie deutlich mit einem klaren Blick an. Die Augen tränen oder nässen nicht und das Tier kann das Auge ohne Probleme öffnen und schließen.

Ursachen, wenn der Katze das Auge tränt

  1. Die Ursachen für ein tränendes Auge bei der Katze können sehr unterschiedlich sein. In einigen Fällen hat sich eine Wimper nach innen gedreht und das Auge tränt, in anderen Fällen hat die Katze im Durchzug gelegen und daher ein tränendes Auge bekommen. Ähnlich wie bei uns Menschen reicht auch bei Ihrer Katze ein kleiner Fremdkörper aus, um das Auge zum tränen zu bringen. Es kann aber auch passieren, dass sich die Katze ernsthaft am Auge oder in direkter Nähe zu den Augen verletzt und das Tränen dadurch ausgelöst wird.
  2. Auf keinen Fall sollten Sie mit einem Wattestäbchen oder Ähnlichem versuchen, das Auge zu reinigen wenn es tränt. Nehmen Sie am besten ein kleines weiches Tuch oder ein Taschentuch und wischen Sie das Feuchte rund um das Auge herum vorsichtig weg. Nehmen Sie aber kein feuchtes Tuch, sondern wischen Sie mit einem trockenen Tuch mehrmals täglich die tränenden Stellen am Auge der Katze trocken.
  3. Passen Sie auf, dass sich Ihre Katze in den nächsten Tagen keiner Zugluft aussetzt und auch nicht übermäßig an dem tränenden Auge mit der Pfote wischt. Falls Sie einen klebrigen Ausfluss entdecken und auch das Fell um das Auge herum verklebt ist, sodass die Katze dieses nicht mehr richtig öffnen kann, sollten Sie einen Tierarzt aufsuchen. Dieser wird dann ggf. eine Behandlung einleiten und Ihrer Katze Augensalbe oder Augentropfen verschreiben.

Bei kleinen Katzenbabys ist es übrigens völlig normal, dass die Augen etwas nässen und verklebt sind, da sich diese erst im Laufe mehrere Tage vollständig öffnen.

Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.