Wer sich als Reinigungskraft bewirbt, braucht ein überzeugendes Bewerbungsschreiben. Wie bei allen anderen Jobs kommt es hier auf auch auf einige jobspezifische Feinheiten an, um sich von anderen Bewerbern abheben zu können.

So klappt das Bewerbungsschreiben

  • Bei einem Bewerbungsschreiben gibt es einige Feinheiten zu beachten. Vor allem gilt hier aber auch: Sorgfalt auf Ausdruck und Rechtschreibung. Dies zeigt nicht nur einen gewissen Bildungsstand, sondern zeigt auch, dass Sie auf Korrektheit Wert legen. Finden sich hier viele, fahrlässige Fehler, so kann es sein, dass der Personalverantwortliche denkt, dass Sie ebenso fahrlässig reinigen.
  • Kennen Sie das Unternehmen bereits? Wenn Sie sich zum Beispiel bei einem Supermarkt bewerben, wo Sie regelmäßig einkaufen, können Sie das erwähnen - das zeigt, dass Sie sich bereits ein wenig auskennen und Vertrauen zu dem Unternehmen haben. Außerdem ist sich der Arbeitgeber so sicher, dass Sie nicht weit weg wohnen, was manchmal einiges vereinfachen kann.
  • Welche Besonderheiten haben Sie vorzuweisen? Haben Sie beispielsweise bereits als Reinigungskraft gearbeitet? Oder sind Sie anderen Tätigkeiten nachgegangen, bei denen es auf Sauberkeit und Ordnung ankommt? Wenn ja, erwähnen Sie das. Wenn nicht, könnten Sie eventuell erwähnen, dass Sie mehrere Kinder haben und es da auch auf Sauberkeit ankommt.

Fähigkeiten als Reinigungskraft

  • Es gibt einige Fähigkeiten, die Sie besonders als Reinigungskraft hervorheben sollten. Neben Sauberkeit und Ordnungssinn könnten Sie Ihre Detailverliebtheit hervorheben.
  • Versuchen Sie, auch das Menschliche hervorzuheben, um ein wenig zu emotionalisieren und nicht rein sachlich zu argumentieren. So könnten Sie beispielsweise anführen, dass Sie Ihren Job gerne ausführen, um anderen Menschen zu helfen sich wohlzufühlen und gerade Sauberkeit das Wichtigste dafür ist.
  • Auch dass Sie fähig sind, eigenverantwortlich und im Team zu arbeiten, sollte in Ihrem Bewerbungsschreiben Erwähnung finden.