Alle Kategorien
Suche

Bewegungssensor für Licht im Bad statt Lichtschalter nutzen - das müssen Sie beachten

In Zeiten hoher Energiekosten ist es Ihnen sicherlich auch wichtig, Strom zu sparen. Besonders ärgerlich ist es, wenn Sie entdecken, dass in einem Raum stundenlang das Licht gebrannt hat, obwohl niemand drin war. Jemand hat beim Verlassen des Zimmers vergessen, den Lichtschalter zu betätigen. Besonders häufig passiert das in Bad und Toilette. Wie praktisch wäre es da, wenn das Licht automatisch ausgeschaltet würde, sobald das Zimmer leer ist. Mit der Installation eines Bewegungssensors wäre das möglich. Es gibt aber noch weitere Gründe, einen Bewegungssensor einzubauen.

Ein Bewegungssensor macht den Lichtschalter überflüssig.
Ein Bewegungssensor macht den Lichtschalter überflüssig.

Möglicherweise kennen Sie das von öffentlichen Toiletten. Sie betreten den dunklen Raum, tasten nach einem Lichtschalter, und plötzlich geht das Licht, wie von Zauberhand gesteuert, von ganz alleine an. Dafür ist ein Bewegungssensor verantwortlich. Dass das Licht wieder ausgeht, sobald Sie den Raum verlassen haben, können Sie zwar nicht sehen, Sie können aber fest davon ausgehen.

Dauerlicht im Bad - ein Bewegungssensor schafft Abhilfe

  • Vergessen Sie öfter mal, den Lichtschalter, bei Verlassen des Raumes, auszuschalten? Das passiert oftmals in Räumen, die man nur für die Dauer von wenigen Minuten betritt. Vielleicht würde ein Bewegungssensor schon alleine aus diesem Grund Sinn für Sie machen.
  • Da Sie diese Räume, wie Ihr Bad oder die Speisekammer, nur einige Male am Tag aufsuchen, fällt es Ihnen vermutlich erst Stunden später auf, dass Sie das Licht nicht ausgeschaltet haben.

Kleine Kinder - ein guter Grund für einen Sensor

  • Doch nicht nur Vergesslichkeit könnte ein Grund für das Steuern der Beleuchtung mit einem Bewegungssensor sein. Möglicherweise haben Ihre Kinder Probleme, den Lichtschalter zu erreichen. Mithilfe eines Bewegungssensors müssen die Kids dann nicht in einem dunklen Bad oder in der unbeleuchteten Toilette stehen.
  • Ist der Sensor über der Türe angebracht, können auch Ihre Kinder, alleine durch das Öffnen der Türe, das Licht anschalten und brauchen nicht nach dem Lichtschalter zu tasten.
  • Sie haben einen Hund, der Türklinken herunterdrückt und Türen selbstständig öffnen kann? Dann ist die Anschaffung eines Bewegungssensors eher kontraproduktiv, denn jedes Mal, wenn der Hund das Zimmer betritt, bekommt der Sensor einen Bewegungsimpuls, und das Licht wird eingeschaltet.

Ein Außensensor spart den Weg zum Lichtschalter

  • Ganz besonders sinnvoll sind Bewegungssensoren im Außenbereich. Möglicherweise stört es Sie schon lange, dass Sie erst bis zum Lichtschalter laufen müssen, um den Außenlichtschalter zu betätigen. Installieren Sie doch einfach einen Bewegungsmelder an der Außenwand Ihres Hauses. Dann genügt es schon, dass Sie sich der Haustüre nähern, um das Licht einzuschalten. Durch eine frühzeitig eingeschaltete Beleuchtung reduzieren Sie sprichwörtlich die Gefahr, im Dunkeln zu tappen.
  • Möglicherweise können Sie dadurch sogar einen Einbruch verhindern, denn ein Außenlicht, welches durch einen Bewegungssensor ausgelöst wird, kann außerdem ungebetene Gäste abschrecken. Vermeintliche Eindringlinge werden, beim Annähern an Ihr Haus, unverhofft angestrahlt.

Ein Bewegungsmelder könnte also viele Vorteile für Sie haben, weshalb Sie darüber nachdenken sollten, ob die Investition von ein paar Euro sich langfristig nicht doch für Sie auszahlt.

Teilen: