Alle Kategorien
Suche

Beton verputzen im Keller - so gehen Sie vor

Wenn Sie Ihre Betonwände im Keller verputzen möchten, geht dieses am leichtesten mit Fertigputz. Um dieses Projekt in die Tat umzusetzen, sollten Sie allerdings ein gewisses handwerkliches Geschick an den Tag legen. Beispielsweise sollten Sie in der Lage sein, eine Wasserwaage richtig abzulesen.

Beim Verputzen ist handwerkliches Können gefragt.
Beim Verputzen ist handwerkliches Können gefragt.

Was Sie benötigen:

  • 3 schmale Stahlschienen
  • 20 Schrauben
  • Bohrmaschine
  • Betonbohrer
  • Rührwerk
  • Maurerkübel
  • 3 Säcke Fertigputz
  • 1 Dose Haftgrund
  • Farbrolle
  • Reibbrett
  • Wasserwaage
  • Maurerkelle
  • Schraubendreher
  • Treppenleiter

Den Beton der Kellerwand vorbereiten

Damit anschließend beim Verputzen der Wandbelag auch am Beton haften bleibt, muss die Kellerwand im Vorfeld vorbereitet werden. Außerdem müssen kleine Schienen an der Wand befestigt werden, über die dann der Verputz abgezogen werden kann. Das sind alles Arbeiten, die auf Sie zukommen, um den Wandbelag möglichst fachgerecht aufzutragen.

  1. Um die Kellerwand aus Beton möglichst haftfähig zu machen, sollten Sie die komplette Wand mit Tiefengrund streichen. Dieser Tiefengrund soll bewirken das anschließend beim Verputzen die Wand und der Verputz eine möglichst gut haftende Verbindung eingehen. Lassen Sie den Tiefengrund 24 Stunden eintrocknen, bevor Sie dann drei schmale Schienen an der Wand befestigen.
  2. Diese Schienen werden jeweils 30 cm vom linken und rechten Wandende vertikal mit Schrauben befestigt. Die Schienen sollten parallel zueinander laufen. Die dritte Schiene bringen Sie ebenfalls vertikal in der Mitte zwischen den beiden Außenschienen an.
  3. Beim Verschrauben der Schienen sollten Sie öfters einmal die Wasserwaage anlegen, um zu sehen, dass alle drei Schienen gerade an der Wand verschraubt sind. Sollte das nicht der Fall sein, können Sie mit kleinen Unterfütterungen arbeiten.
  4. Soll heißen legen, Sie schmale Holzkeile zwischen Wand und Schiene, bevor Sie die Schiene wieder verschrauben. Die Schienen sollten genau so hoch sein, wie der anschließende Verputz auf Ihrer Wand sein soll.

Die Fertigmasse anrühren und verputzen

  1. Wenn die Kellerwand aus Beton nun gut vorbereitet ist, sollten Sie Ihren Maurerkübel aus der Ecke holen und mit etwas Wasser den Fertigputz anrühren. Machen Sie die Mischung nicht zu wässerig sonst, hält er beim Verputzen nicht an der Wand. Nehmen Sie eine Maurerkelle und bringen Sie von unten nach oben gleichmäßig Putz auf der Wand an.
  2. Durch die drei kleinen Stahlschienen haben Sie zwei gleichgroße Felder. Es wäre sinnvoll, wenn Sie zuerst ein Feld mit Putz versehen und dann mit einer Alulatte über die Schienen abziehen. Erst wenn ein Feld bis oben an den Rand fein säuberlich verputzt ist, gehen Sie zum Nächsten über.
  3. Wenn dann beide Felder sauber mit neuem Wandbelag versehen sind, warten Sie eine halbe Stunde und entfernen dann die kleinen Stahlschienen. Die dadurch entstandenen Fugen putzen Sie anschließend vorsichtig mit Ihrem restlichen Putz zu und ziehen auch diese drei Unebenheiten noch fein säuberlich ab. Nachdem der Putz etwas angezogen hat, reiben Sie die ganze Wand mit einem angefeuchteten Reibebrett ab.

Je nachdem wie hoch Ihre Wand ist, empfiehlt es sich, eine standfeste Treppenleiter einzusetzen.

Teilen: