Alle Kategorien
Suche

Beton einfärben - darauf sollten Sie dabei achten

Beton ist ein widerstandsfähiger, vielseitiger Werkstoff. Wer heute noch denkt, Beton sei langweilig und grau, weiß nicht, wie wirkungsvoll man Beton einfärben kann.

Jetzt kommt Farbe auf den Beton!
Jetzt kommt Farbe auf den Beton!

Was Sie benötigen:

  • PC mit Internetzugang
  • Beton
  • Farbpigmente
  • Versiegelung
  • ggf. Grundierung
  • große Pinsel oder Bürsten
  • ggf. Nitroverdünnung
  • ggf. Salzsäure
  • ggf. Reparaturspachtel
  • Schutzkleidung
  • Einen Betonboden oder auch andere Bauelemente aus Beton können Sie selbst in farbenprächtige, trendige Wohnobjekte verwandeln, indem Sie den Beton einfärben.
  • Hierfür finden Sie im Bauhandel spezielle Pigmente, die als Pulver, aufgelöst oder als Paste aufgetragen werden können und individuelle Farben und Effekte erzielen. Die Pigmente können untereinander gemischt werden, sodass Sie genau Ihren Wunschfarbton umsetzen können.

So können Sie Beton einfärben

  1. Bevor Sie den Beton einfärben können, muss er gereinigt und ggf. von alter Farbe befreit werden. Fettrückstände und Flecken können Sie am besten mit einer Nitroverdünnung entfernen. Beim Arbeiten mit diesem aggressiven Reiniger sollten Sie unbedingt Schutzkleidung, Handschuhe und Atemmaske tragen. Achten Sie zusätzlich auf eine gute Belüftung, sofern sich die zu behandelnde Betonfläche in geschlossenen Räumen befindet.
  2. Beschädigungen am Beton, wie Risse, sollten Sie vor dem Einfärben mit einer Betonspachtelmasse reparieren. Die Masse muss gut austrocknen, bevor Sie weiterarbeiten können.
  3. Wenn Sie sich einen gleichmäßigen Farbton wünschen, sollten Sie den Beton vor der Farbbehandlung mit Salzsäure aufrauen. So können sich die Farbpigmente gleichmäßiger absetzen. Auch für diese Arbeit ist entsprechende Schutzkleidung unbedingt notwendig. Tragen Sie die Salzsäure gleichmäßig mit einer Bürste auf und lassen Sie die Säure etwa eine Stunde lang einwirken. Anschließend muss die Fläche ausgiebig mit Wasser gespült werden.
  4. Der Beton muss trocknen, bevor Sie die Farbbehandlung durchführen. Pigmentpaste wird ebenfalls mit einer sauberen Bürste in den Beton eingearbeitet und in einem weiteren Arbeitsschritt mit einem Versiegelungsmittel, beispielsweise Epoxidharz, geschützt.
  5. Farbpigmente in Pulverform können Sie mit der Versiegelungsflüssigkeit mischen und direkt in einem Arbeitsschritt auftragen. Hierzu eignen sich, je nach Größe der Fläche, Pinsel oder Bürsten.
  6. Ist die Versiegelungsflüssigkeit eingezogen und getrocknet, ist der Betonboden wieder begehbar, andere Betonbauteile wieder nutzbar.

Hinweis: Wer eine noch effektvollere Farbgestaltung plant, findet im Bauhandel mittlerweile auch neben den Pigmenten noch weitere Zusätze, wie Mineralien, Metallpartikel und andere Effektzusätze, die eine ganz individuelle Gestaltung des Betons erlauben.

Betongrau war gestern!

Teilen: