Alle Kategorien
Suche

Richtig betonieren - Anleitung

Egal ob Sie eine Bodenplatte für Ihre Gartenhütte fertigen wollen oder einen Sockel für Ihren Zaun bauen möchten, in jedem Fall ist Beton die richtige Wahl. Wenn Sie aus Kostengründen auf die Profis vom Bau verzichten möchten und etwas handwerkliches Geschick besitzen, können Sie auch selbst betonieren. Lesen Sie in dieser Anleitung, welche grundlegenden Dinge Sie dabei beachten müssen.

Mit der richtigen Vorbereitung lässt sich Beton leicht verarbeiten.
Mit der richtigen Vorbereitung lässt sich Beton leicht verarbeiten.

Was Sie benötigen:

  • Schalmaterial (möglichst Systemschalung)
  • Baustahl
  • Betonrüttler
  • Alulatte
  • Glättkelle
  • Beton

Die Einsatzmöglichkeiten von Beton sind vielfältig. Doch egal, was Sie mit diesem Baustoff erstellen wollen, Sie müssen ein paar grundsätzliche Regeln beachten, damit Ihr Werk zufriedenstellt und von langer Dauer ist. Lesen Sie in dieser Anleitung wichtige Dinge über das Betonieren.

Anleitung - so betonieren Sie richtig

  • Bevor Sie mit dem eigentlichen Betonieren beginnen, müssen Sie laut Anleitung eine Schalung für den Beton erstellen. Hierfür können Sie entweder aus Kanthölzern und Schaltafeln eine passende Schalung erstellen, oder mit Hilfe von einer sogenannten Systemschalung und entsprechenden Zubehör einschalen.
  • Egal, für welchen Schalungstyp Sie sich entscheiden, wichtig ist vor allem eine stabile und möglichst dichte Ausführung, da sonst während des Betonierens möglicherweise die Schalung platzt und große Mengen Beton auslaufen.
  • Um die Festigkeit des Betons zu erhöhen, wird für das Betonieren Baustahl verwendet. Bei tragenden Bauteilen muss nach Bewehrungsplänen der Baustahl in die Schalung eingelegt werden. Eingelegt werden entweder Baustahlmatten zur Flächenbewehrung oder einzelne Rundstähle bzw. fertige Bewehrungskörbe.
  • Bei kleineren Bauteilen können Sie den Beton selbst anmischen. Bei größeren Mengen empfiehlt es sich allerdings, den Beton im Werk zu bestellen und mit einem Betonmischer anliefern zu lassen.
  • Bestellen Sie eine für Ihre Zwecke notwendige Betonrezeptur (beispielsweise C 25/30) mit Betonzusatzmitteln (beispielsweise Erhärtungsverzögerer oder Fließmittel).
  • Während des Betonierens sollten Sie darauf achten, dass der Beton nicht zu trocken wird und die Schalung vollständig ausfüllt. Mit Hilfe einer Rüttelflasche wird der Beton anschließend verdichtet. Bei kleinen Bauteilen genügt es, mit einem Stock oder Stab etwas im Frischbeton zu stochern, um die notwendige Verdichtung zu erreichen. Ziehen Sie die Oberfläche mit einer Alulatte oder einer Glättkelle sauber ab und lassen Sie den Beton aushärten. Am nächsten Tag können Sie die Schalung entfernen.
  • Beachten Sie beim Betonieren, dass Sie direkten Hautkontakt mit dem Beton vermeiden sollten. Sollten Sie dennoch in Kontakt mit dem Beton geraten, waschen Sie anschließend die Hautstelle ab. Der Zement im Beton ist alkalisch und kann zu Hautreizungen führen.

Das Betonieren von Bauteilen ist in vielen Fällen ein Fall für die Profis. Mit der richtigen Vorbereitung, einer guten Anleitung und dem richtigen Grundwissen können Sie allerdings bestimmte Betonierarbeiten selbst ausführen und ein zufriedenstellendes Ergebnis erhalten.

Teilen: