Alle Kategorien
Suche

Beschattung für Terrassenüberdachung selber machen

Wenn Sie Ihre Terrassenüberdachung mit einer "grünen" Beschattung versehen, können Sie auch bei "Affenhitze" im Hochsommer draußen sitzen.

Kletterpflanzen: Natürliche Beschattung für die Terrassenüberdachung.
Kletterpflanzen: Natürliche Beschattung für die Terrassenüberdachung.

Was Sie benötigen:

  • Kletterpflanze(n)
  • evtl. Rankhilfe
  • evtl. große(n) Pflanzkübel

Ihre Terrassenüberdachung bietet zwar vollendeten Schutz vor Regen, aber wenn die Sonne so richtig strahlt, wird es schnell unangenehm, darunter zu sitzen? Das liegt oftmals daran, dass sich die Konstruktion stark aufheizt und die Hitze darunter sich aufstaut.

Beschattung für ein angenehmes Terrassenklima

  • Abhilfe schafft hier auf natürliche, effektive und relativ einfache Art eine Beschattung mit Kletterpflanzen. Die Blattmasse absorbiert die Sonnenstrahen und kühlt darüber hinaus durch die in den Blättern enthaltene Feuchtigkeit. Die Luft innerhalb des Blätterdaches wirkt zudem ebenfalls isolierend.
  • Bei der Wahl der Kletterpflanzen haben Sie viele Möglichkeiten. Wollen Sie schnellstmögliche Beschattung erreichen, ist Schlingknöterich unschlagbar. Innerhalb kürzester Zeit bildet er eine gewaltige Laubmasse und erreicht schnell große Höhen. Allerdings wird er dadurch auch schnell lästig. Um dieses "Blattmonster" an einer Terrassenüberdachung im Zaum zu halten, kommen Sie nach einigen Jahren um mehrmaligen Schnitt während des Sommers nicht herum!
  • Nicht ganz so ungestüm, aber dennoch nach einigen Jahren sehr groß werdend ist der wunderschön blühende und duftende Blauregen oder eine öfterblühende, stachellose Ramblerrosen-Sorte. Bei den einmalblühenden Ramblern sollten Sie bedenken, dass diese ebenfalls riesig werden können, oft sehr starke Stacheln haben und eher für das Beklettern von Bäumen geeignet sind.
  • Kletterer, die langsamer und wohlerzogener wachsen, sind z. B. die Kletterhortensie, echter Wein oder das duftende Geißblatt. Hier brauchen Sie allerdings etwas mehr Geduld. Bis eine ausreichende Beschattung erreicht ist, können schon einige Jahre vergehen. Dafür haben Sie aber später weniger Arbeit mit der Bändigung des Kletterers.

Mit oder ohne Kletterhilfe hoch bis zur Terrassenüberdachung

  • Für welche Pflanze Sie sich auch entscheiden, idealerweise pflanzen Sie sie direkt in den Gartenboden und leiten Sie - je nach Art mit oder ohne Rankhilfe - an einem Pfosten der Terrassenüberdachung nach oben.
  • Kletterhortensien benötigen beispielsweise keine Hilfe, während Sie Rosen oder Wein den Weg etwas weisen müssen.
  • Falls Ihre Terrasse gepflastert ist, können Sie vielleicht einige Steine entfernen, um ein Pflanzloch auszuheben. Ist das nicht möglich, können Sie die Kletterpflanze auch in einem ausreichend großen Pflanzkübel, passend zu der Gestaltung Ihres Außenbereichs oder der Terrassenüberdachung, wachsen lassen.
  • Dann müssen Sie allerdings mehr als bei direkter Pflanzung in den Gartenboden darauf achten, dass die Erde im Sommer nie austrocknet und dass die Pflanze ausreichend Nahrung, also Dünger, erhält.
Teilen: