Alle Kategorien
Suche

Bei Laminat die Fugen abdichten - so geht's

Moderne Laminate, die beim Verlegen nicht mehr mit einem Schlagholz zusammengeschlagen werden, haben manchmal etwas deutlichere Fugen als die geklebten oder durch Schlagen befestigten. Auch bei anderen Laminatböden macht das Abdichten der Fugen sinn.

Fugenabdichten ist meist nicht nötig.
Fugenabdichten ist meist nicht nötig. © schemmi / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Kantenversiegeler
  • oder Nanoversiegelung
  • oder Erstpfleger
  • Laminatpfleger

Wichtiges zu Laminatböden

Bevor Sie sich an das Abdichten der Fugen von Laminatböden machen, sollten Sie Folgendes bedenken:

  • Es gibt sehr unterschiedliche Laminate, manche haben eine Dekorschicht aus Papier, diese Laminate können sich besonders im Kantenbereich der einzelnen Bretter durch de Produkte verfärben. Machen Sie zur Sicherheit einen Test an einem Reststück, bevor die den Boden behandeln.
  • Die Produkte sind dazu gedacht neue Böden zu versiegeln, bevor Sie die Fußleisten angebracht haben. Wenn Sie erst nach einigen Jahren der Nutzung versiegeln wollen, entfernen Sie die Fußleisten und reinigen den Boden gründlich. Besonders Abriebspuren den Gummischuhen sollten Sie mit einem Radiergummi abrubbeln  Sie siegeln diese sonst ein.
  • Halten Sie sich an die Vorschriften des Herstellers der jeweiligen Versiegelung. Bei einigen ist eine Vorreinigung mit bestimmten Produkten vorgeschrieben. Halten Sie sich daran. Manche Produkte müssen nach bestimmten Wartezeiten erneut aufgetragen werden, andere abpoliert werden. Das kann sehr unterschiedlich sein.

Beachten Sie, die Fugen im Laminat werden mit keinen der Produkte so versiegelt, wie es bei Parkett der Fall ist, aber Sie können die Fugen und die Kanten vor Wasser und eindringendem Schmutz etwas schützen. Auch schützen Nanoversiegelungen etwas vor Kratzern und können Schäden verhindern, wenn Sie mal Flüssigkeiten verschütten. Sie müssen trotzdem mit Nässe vorsichtig sein.

Abdichten der Fugen Schritt für Schritt

  1. Entfernen Sie die Fußleisten, sofern diese schon montiert waren. So verhindern Sie, dass die Produkte dort Pfützen bilden und das Laminat in dem Bereich verquillt.
  2. Reingen Sie den Boden gründlich mit Besen und Staubsauger. Entfernen Sie sofern vorhanden Schmutzspuren durch Schuhsohlen.
  3. Wischen Sie den Boden feucht mit einem Bodenwischer. Neue Böden sollen bei manchen Produkten nicht vorher feucht gewischt werden! Tragen sie falls erforderlich den Voreiniger auf. Bei Nanoversiegelungen ist das meist der Fall.
  4. Arbeiten Sie nun gleichmäßig das Produkt zum Abdichten der Fugen auf. Vermeiden Sie unbedingt eine Pfützenbildung. Warten Sie die vorgeschriebene Zeit und tragen wenn erforderlich die nächste Schicht auf.
  5. Polieren sie das Laminat von Resten des Produktes zum Abdichten der Fugen und montieren die Fußleisten wieder an.
  6. Verwenden Sie auch später zum Reinigen zumindest zwischendurch immer mal wieder Produkte mit Kantenschutz, diese sind nicht zum Abdichten der Fugen gedacht, verhindern aber das Wasser über die Kanten des Laminats in die Bretter dringt.

In Räumen mit üblicher Beanspruchung der Böden ist ein Abdichten der Fugen bei Laminat meist nicht nötig, eine Nanoversiegelung kann aber das Putzen erleichtern.

Teilen: