Alle Kategorien
Suche

Bauplan: Modelleisenbahn - Tipps und Tricks zur Planung einer H0-Anlage

Sie sind begeisteter Modelleisenbahner und möchten nun gerne eine H0-Anlage aufbauen. Das Wichtigste dabei sind nicht die Häuser und die Landschaftsgestaltung, nein, der erste Schritt ist das Erstellen eines Bauplanes für die Modelleisenbahn.

Einen Bauplan für die Modelleisenbahn zeichnen.
Einen Bauplan für die Modelleisenbahn zeichnen.

Was Sie benötigen:

  • Papier
  • Stifte
  • Lineal

Sie haben sich entschlossen, eine H0-Modelleisenbahnanlage zu bauen. Sie beschäftigen sich sehr gerne mit Modellbau und möchten daher alles alleine zusammenbauen. Und auch der Bauplan für die Modelleisenbahn wird von Ihnen erstellt.

Modelleisenbahn - was das alles beinhaltet

  • Es gibt verschiedene Varianten, eine Modelleisenbahnanlage herzustellen. Klassisch ist ja die rechteckige oder quadratische Anlage, wobei die Züge dann nur im Kreis fahren können mit einigen Abzweigungen in einen zweiten Kreis. 
  • Eine weitere Möglichkeit, eine Anlage zu bauen, besteht darin, vorgefertigte Module zu benutzen, welche es in verschiedenen Größen gibt. Darauf können Sie dann eine relativ identische Bahnanlage nach einer echten Vorbildsituation umsetzen. 
  • Um eine naturgetreue Modelleisenbahn zu erhalten, ist es von Vorteil, einen Bauplan zu erstellen. 

Bauplan - Tipps für eine H0-Anlage

  • Nach dem Sie sich nun bewusst sind, welche Spurweite Sie nehmen möchten und welche Grundmaße Ihre Modelleisenbahn haben soll, kann es losgehen, den Bauplan zu zeichnen. 
  • Man geht hier davon aus, dass Sie Module in der Größe 1 m x 0,60 m verwenden. Da können Sie den Streckenverlauf immer wieder erweitern. 
  • Der erste Schritt ist, dass Sie in einem für Sie günstigem Größenverhältnis zuerst die Grundplatte aufs Papier bringen. 
  • Nun können Sie aufzeichnen, wie der Streckenverlauf der Gleise gehen soll. Es ist natürlich unmöglich, den Streckenverlauf genau wie das Vorbild zu legen, aber Sie sollten doch versuchen, es so einigermaßen zu erreichen. 
  • Bei Ihrem Bauplan achten Sie bitte darauf, das auf der einen Seite vielleicht ein Kopfbahnhof steht, welcher ein einfaches Umrangieren der Züge ermöglicht. 
  • Auf der anderen Seite können Sie entweder einen Schattenbahnhof oder einfach nur endende Gleise planen, sodass Sie dann jederzeit Ihre Modelleisenbahn erweitern können. Dann sollte an diesem Ende durch eine Weiche ein weiteres Gleis angebaut werden, um ein Rangieren der Züge zu ermöglichen, damit diese auch wieder zurückfahren können. 
  • Ein Schattenbahnhof ermöglicht Ihnen, dass unterhalb der Anlage die Züge wenden können und dann wieder nach oben kommen. 
  • Auf der freien Strecke können Sie sich nun überlegen, ob Sie einen, Ihnen bekannten Bahnhof, mit einbringen möchten, oder auch ein Werksgelände. Danach richtet sich auch die Gleisführung und der Einbau von Weichen und weiterführenden Gleisen.  
  • Wenn Sie Ihre Gleisplanung fertig haben, können Sie auf Ihrem Bauplan nun auch die Gestaltung der Landschaft und Ortschaften aufzeichnen. 
  • Um es so realistisch wie nur möglich erscheinen zu lassen, können Sie Bilder vor Ort machen oder sich im Internet welche raussuchen. 
  • Überladen Sie auf keinen Fall Ihre Modelleisenbahn. Gestalten Sie lieber weniger, aber dies dann um so genauer. Das wirkt am Ende entschieden authentischer.
Teilen: