Alle Kategorien
Suche

Baumstumpf soll nicht mehr nachwachsen - so wird's gemacht

Meistens ist der Baumstumpf beim Baumfällen das größere Problem, denn aus diesem kann auch nach Jahren ein neuer Baum austreiben. Um zu erreichen, dass der Baumstumpf nicht mehr nachwachsen kann, müssen Sie diesen gezielt zerstören. Entscheiden Sie selbst, ob es eine chemische oder biologische Bekämpfung sein soll.

Essen Sie den Baumstumpf einfach auf.
Essen Sie den Baumstumpf einfach auf. © Christa Nöhren / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Chemikalien wie Natriumnitrat
  • Petroleum
  • Kompost
  • Pilze

Den Baumstumpf chemisch zerstören

Auch chemische Methoden sind nicht so einfach, wie es die Bilder auf den Verpackungen erscheinen lassen. Einfach ein Mittel über den Baumstumpf gießen, um diesen so am Nachwachsen zu hindern, klappt nicht.

  1. Bohren Sie tiefe Löcher in den Baumstumpf. Je nach Dicke des Stumpfes und Härte des Holzes müssen Sie  20 bis 30 mindestens 10 cm tiefe Löcher bohren.
  2. Präparate wie Wurzel-Ex, Wurzel-Tod basieren auf Natriumnitrat bzw. -chlorat oder Magnesiumnitrat bzw. -chlorat. Dies sind Stoffe, die auch in Sprengstoffen und Feuerwerkskörpern enthalten sind. Diese Stoffe setzen unter Hitze Sauerstoff frei, können also Verbrennungen erzeugen, ohne dass eine Sauerstoffzufuhr von außen notwendig ist.
  3. Vermischen Sie die genannten Stoffe mit Petroleum, Heizöl oder Diesel, so können diese dauerhaft brennen, auch wenn von außen keine Luft daran kommt. Wenn Sie also dieses Gemisch in die Löcher im Baumstumpf geben und es anzünden, brennt der Baumstumpf von innen her aus und sollte nicht mehr nachwachsen.
  4. Wenn es nur darum geht, dass der Baumstumpf nicht mehr nachwachsen soll, kann es sein, dass eine Behandlung ausreicht. Wenn Sie ihn beseitigen wollen, müssen Sie die verbleibenden Reste wieder anbohren und erneut mit dem Mittel füllen und anzünden.

Wurzeln, die nicht nachwachsen sollen, biologisch bekämpfen

  1. Wie bei der chemischen Methode müssen Sie den Baumstumpf zunächst mechanisch öffnen. Bei der biologischen Methode sollten Sie nicht nur Löcher hineinbohren, sondern den Baumstumpf mit tiefen Schnitten gitterartig überziehen.
  2. Füllen Sie die Löcher und Ritzen mit einem Gemisch aus noch nicht ganz verrottetem Kompost und Kompostbeschleuniger auf biologischer Basis. So beimpfen Sie den Baumstumpf mit Pilzen, die an Bäumen wachsen und beschleunigen auf diese Weise das Verrotten. Ein so befallener Baumstumpf kann nicht mehr nachwachsen, er hat keine Kraft mehr dazu.
  3. Wenn Sie den Baumstumpf komplett entfernen wollen, düngen Sie die Pilzkulturen im Frühjahr. Je nach Baum ist dieser in einigen Jahren komplett verrottet.

Sofern es sich um einen Baumstumpf eines Laubbaumes handelt, der nicht mehr nachwachsen soll, können Sie sich auch eine Pilzzuchtkultur besorgen, mit der Sie essbare Baumpilze züchten können. Aufessen ist sicher angenehmer, als den Baumstumpf mit umweltschädlichen Mitteln zu bekämpfen.

Teilen: