Bananen führen nicht zu Verstopfung

Bananen haben immer noch den Ruf, für eine Verstopfung zu sorgen.

  • Jedoch ist dies so nicht richtig. Bananen tragen zur Verdauungsregulierung bei und dies wirkt sich zum Beispiel bei Durchfall "stopfend" aus. Sie können also durchaus Bananen genießen, wenn Sie zu Verstopfung neigen.
  • Diese Frucht ist unheimlich gesund. Sie enthält drei verschiedene Zuckerarten und ist deshalb ein wahrer Energieprotz. Deshalb werden Bananen auch von Leistungssportlern gern vor dem Wettkampf genossen.
  • Man hat in den Bananen ein Protein gefunden, das im Körper zu Serotonin umgewandelt wird und deshalb ein wenig stimmungsaufhellend wirkt. Ebenso sind diese Früchte Frauen zu empfehlen, die an PMS leiden. Bananen beruhigen das Nervensystem, senken den Blutdruck und steigern die Produktion des Hämoglobins, steuern demnach dem Eisenmangel entgegen. Natürlich nur, wenn die Bananen auch häufig und regelmäßig verzehrt werden.

Obst, das die Verdauung anregt

Neben den Bananen gibt es noch anderer Früchte, die sich positiv auf die Darmfunktion auswirkt.

  • So sind dies vor allem Obstsorten, die mit Schale verzehrt werden. Dazu gehören vor allem Trauben, Johannisbeeren, Stachelbeeren und Äpfel.
  • Auch Früchte, die zu Dörrobst verarbeitet werden, wirken gegen Verstopfung. Dies sind Feigen, Äpfel und Aprikosen.
  • Andere Früchte wiederum zeigen ihre Wirkung vor allem durch ihren großen Anteil an Verdauungsenzymen. Diese sind in großen Mengen enthalten in Ananas, Papayas und Mangos.
  • Machen Sie sich doch jeden Morgen einen Obstsalat mit den verschiedensten Obstsorten. Meist ist es so, dass der Obstsalat eher gegessen wird als ein Stück Obst. Und so ein Obstsalat ist ein Vitaminkick und ein ganz toller Start in den Tag.
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.