Alle Kategorien
Suche

Ballade pour Adeline - Informatives

Das Klavierstück Balade pour Adeline gehört sicher für viele zu den schönsten Stücken überhaupt. Gefühlvoll und sanft, trifft es mitten ins Herz. Für den Pianisten Richard Clayderman bedeutete Ballade pour Adeline den Anfang seiner Karriere.

Das gefühlvolle Stück Ballade pour Adeline ist nicht sehr schwer zu erlernen.
Das gefühlvolle Stück Ballade pour Adeline ist nicht sehr schwer zu erlernen.

Hintergrund zu Ballade pour Adeline

Wenn Sie selbst Klavier spielen, ist Ihnen das schöne Stück Ballade pour Adeline sicher schon einmal über den Weg gelaufen - wenn nicht, kennen Sie aber bestimmt die Melodie. Wie aber entstand das Stück eigentlich?

  • Das Klavierstück Ballade pour Adeline komponierten Paul de Senneville und Olivier Toussaint im Jahre 1976. 1977 erschien es als Single, gespielt von dem Pianisten Richard Clayderman, dem daraufhin eine große Karriere beschieden war. De Senneville ist ein französischer Komponist und Produzent, Toussaint ein französischer Komponist und Sänger. Die beiden verbindet eine lange und fruchtbare Partnerschaft in der Musikbranche.
  • Das Lied Ballade pour Adeline ist nach de Sennevilles jüngerer Tochter Adeline bekannt. Dafür ist die Plattenproduktionsfirma, die die beiden Komponisten ebenfalls im Jahr 1976 gründeten, nach de Sennevilles älterer Tochter Delphine bekannt - nämlich Delphine Produstions.
  • Toussaint und de Senneville wählten den gerade einmal 23 Jahre alten Pianisten Richard Clayderman (richtiger Name Philippe Pagès), um das Stück für ihre Platte zu spielen. Es wurde ein Erfolg, der alle ihre Erwartungen weit übertraf, sich 22 Millionen Mal verkaufte und Clayderman berühmt machte.
  • Das Stück ist in C-Dur komponiert. Es ist in drei Teile unterteilt: Der erste Teil umfasst die ersten zehn Takte inklusive der beiden ersten Einführungstakte, der zweite Teil umfasst die Takte 11 bis 16 und der dritte die Takte 17 bis 19. Es hat einen 4/4-Takt, der jedoch für einen Takt von einem 2/4-Takt unterbrochen wird.

Wie Richard Clayderman berühmt wurde

Der Namen Richard Clayderman ist Pianisten wie vielen Laien ein Begriff. Tatsächlich bedeutete die Aufnahme von Ballade pour Adeline seinen beruflichen Durchbruch.

  • Clayderman war das Klavierspielen quasi in die Wiege gelegt worden. Sein Vater war Pianist und er selbst bereits als Kind ein vielversprechendes Talent.
  • Die Aufnahme von Ballade pour Adeline bedeutete den Anfang seiner Karriere. Tatsächlich änderte er erst für die Veröffentlichung dieser Platte seinen bürgerlichen Namen Philippe Pagès in Richard Clayderman.
  • Clayderman blickt auf über 70 Millionen verkaufter Platten zurück. Er ist außerdem vielfach ausgezeichnet worden, auch wenn einige Kritiker ihn als seichten Popkünstler betrachten.
Teilen: