Alle Kategorien
Suche

Bachlauf - Pumpe für den Teich richtig verwenden

Ein Bachlauf bei einem Teich macht schon was her. Er lässt den Teich sehr natürlich aussehen und man schafft eine schöne Atmosphäre. Damit ein Bachlauf ständig in Bewegung ist, braucht man natürlich eine Pumpe. Worauf Sie bei einer Pumpe für einen Bachlauf achten müssen, können Sie hier nachlesen.

Die Breite des Bachlaufes ist wichtig.
Die Breite des Bachlaufes ist wichtig.

So fließt das Wasser im Bachlauf

  • Möchten Sie ein Bachlauf an Ihrem Gartenteich haben, müssen Sie zunächst einmal gut planen. Messen Sie alles aus und machen Sie sich eine Skizze wie der Bachlauf aussehen soll. Die wichtigsten Daten, die Sie für die Pumpe benötigen sind, die Steigung des Bachlaufes, die Breite und die Tiefe.
  • Für einen Bachlauf gibt es extra Bachlauf- oder Wasserfallpumpen, die Sie im Fachgeschäft erwerben können. Bei diesen Pumpen gibt es Unterschiede in der Leitung und dem Einsatzgebiet. Die Leistung bezieht sich auf die Wassermenge, die gepumpt wird und das Einsatzgebiet bezieht sich darauf, ob die Pumpe im Trockenen stehen kann oder unter Wasser sein muss.
  • Überlegen Sie sich also schon bei der Planung, wo die Pumpe untergebracht werden soll und machen Sie davon Ihre Kaufentscheidung abhängig. Und achten Sie mehr auf Qualität als auf den Preis, denn eine Bachlaufpumpe soll ja möglichst unsichtbar sein und daher wäre es sehr nervig, wenn Sie die Pumpe ständig ein- und ausbauen müssen, weil irgendetwas nicht stimmt.
  • Achten Sie bei der Pumpe darauf, dass die Filteröffnung nicht zu klein ist, denn sonst verstopft die Pumpe zu schnell. Bei einem Bachlauf muss nicht jeder kleinste Schmutzpartikel aus dem Wasser gefiltert werden und daher sollte die Filteröffnung ruhig etwas größer sein.
  • Wie oben schon erwähnt sind Steigung, Breite und Tiefe des Bachlaufes sehr wichtig. Sie geben Aufschluss darüber, welche Leistung die Pumpe haben muss, damit der Bachlauf immer gleichmäßig mit Wasser gefüllt ist. Zur Orientierung ist hier die Breite am wichtigsten, denn die Ziffern bei den verschiedenen Bachlaufpumpen (45, 60, 110 usw.) geben die maximale Breite (in cm) an, welche die Pumpe bewässern kann. 
  • Um die Wassermenge herauszubekommen, die pro Minute gepumpt werden muss gibt es eine Faustformel für ebene Bachläufe. Diese müssen Sie bei Gefälle dann anpassen, wenn Sie dabei Hilfe benötigen, kann Ihnen das Personal im Fachgeschäft helfen. Die Faustformel besagt, dass bei einem Bachlauf von 10 cm Breite und einem Wasserstand von 1 cm circa 25 Liter Wasser pro Minute gepumpt werden muss.
  • Neuere Pumpen verfügen meistens über Steuerungssysteme, mit denen man die Pumpleitung in einem gewissen Grad individuell anpassen kann. Achten Sie auch darauf, dass die Filteroberfläche immer zugänglich ist, damit diese regelmäßig gesäubert werden kann.
  • Damit die Bachlaufpumpe im Winter nicht ausgebaut werden muss, sollte sie ein Frostwächter besitzen. Dieser schützt nicht nur vor Kälte, sondern schaltet die Pumpe auch bei Überhitzung ab.
  • Der Einbau der Pumpe ist bei guter Planung recht simpel. Zunächst muss eine ausreichende Stromversorgung gewährleistet sein. Anschließen sollte die Pumpe an dem planmäßigen Ort platziert werden. Gehen Sie je nach Pumpenart nach der Gebrauchsanweisung vor!
  • Danach müssen die Schläuche an die richtige Position gebracht werden, damit das Wasser in den Bachlauf kommt. Achten Sie darauf, dass alles gut versteckt aber immer noch zugänglich ist.
Teilen: