Alle Kategorien
Suche

Teichpumpe mit Filter richtig installieren

Eine Teichpumpe mit Filter dient zur mechanischen und biologischen Reinigung eines Gewässers, besonders, wenn es sich um einen Teich mit Fischbesatz handelt. Hier erfahren Sie, wie Sie die Teichpumpe mit Filter richtig installieren.

Teichpumpe mit Filter hält Wasser klar.
Teichpumpe mit Filter hält Wasser klar.

Was Sie benötigen:

  • Spaten
  • Schaufel
  • Teichpumpe
  • Filter

Eine Teichpumpe mit Filter befreit Ihren Gartenteich von Schmutzpartikeln und Schwebstoffen. Außerdem werden die aus den Fischausscheidungen resultierenden chemischen Verbindungen in verträgliche Stoffe umgewandelt. Dabei wird Ammonium in Nitrit und Nitrit zu Nitrat verwandelt. Der Nitratabbau kann dann bequem von Pflanzen erledigt werden, denn er dient ihnen als Nährstoff.

Teichpumpe sollte große Partikel fördern

Die Installation der Teichpumpe mit Filter ist immer abhängig von der Beschaffenheit des Teichgrundes.

  • Wenn der Grund nicht von Kies oder Erde bedeckt ist, dann kann die Teichpumpe mit Filter an die tiefste Stelle des Teiches gelegt werden.
  • Ist der Teichgrund mit Pflanzerde oder Kies gefüllt, dann müssen Sie die Teichpumpe an erhöhter Stelle installieren, damit diese nicht verstopft. Zum Erhöhen der Teichpumpe kann ein umgedrehter Pflanzkorb oder ein größerer Stein dienen.
  • Empfehlenswert ist eine Teichpumpe mit Filter, die in der Lage ist, große Partikel zu fördern. Diese sollte mit einem Freistromlaufrad ausgestattet sein. Damit ist sichergestellt, dass der Wasserstrom die Pumpe frei passieren kann und diese nicht verstopft.
  • Bei der Verbindung zwischen Teichpumpe und Filter sollten Sie darauf achten, dass Sie einen Schlauch mit großem Querschnitt verwenden, denn je länger der Schlauch und umso kleiner der Querschnitt ist, umso höher sind die Reibungsverluste im Schlauch.
  • Daraus ist zu schlussfolgern, dass der Schlauch möglichst dick und kurz sein sollte. Die Reibungsverluste im Schlauch werden so minimiert und die Fördermenge der Teichpumpe nicht unnötig begrenzt.

 Mit Filter Teich klären

  1. Beim Filter müssen Sie aufpassen, dass Sie ihn nicht zu hoch aufstellen. Je höher der Filter der Teichpumpe  steht, desto geringer ist die Fördermenge der Teichpumpe. Der Filter sollte also direkt am Teich und nicht unnötig hochstehen. Wenn Sie einen Bachlauf anlegen möchten, in den sich der Filter ergießen soll, dann gilt es das zu bedenken.
  2. Den Filterrücklauf legen Sie entweder in der Form eines Bachlaufes an oder Sie verlegen handelsübliches Abflussrohr, damit das Wasser in den Teich zurücklaufen kann. Der Einlauf sollte so erfolgen, dass eine gute Wasserströmung entsteht. Das Wasser darf nicht stagnieren.
  3. Der elektrische Anschluss der Teichpumpe mit Filter muss vor Feuchtigkeit geschützt werden. Wenn die Länge Ihres Kabels nicht ausreicht, um es in einem trockenen Raum anzustecken, dann können Sie einen Steckdosenerdspieß verwenden.
  4. Dieser wird mit einem geeigneten Behälter vor Feuchtigkeit gesichert. Dafür eignet sich ein unten offener Kunststein oder ein Eimer, der nicht ebenerdig liegen sollte. Zur Erhöhung genügen zwei Ziegelsteine.

Zuletzt ist zu erwähnen, dass eine Teichpumpe mit Filter nie über längere Zeit außer Betrieb sein sollte, da sonst die Mikroorganismen durch Sauerstoffmangel absterben.

Teilen: