Alle Kategorien
Suche

Babyhopser - diese Überlegungen sollten Sie vorm Kauf tätigen

Ob und wann Ihr Kind in den Babyhopser darf, sollten Sie vor dem Kauf kritisch überlegen. Tatsache ist, dass es Kindern Spaß macht. Tatsache ist aber auch, dass Babyhopser umstritten sind.

Ist ein Babyhopser sinnvoll?
Ist ein Babyhopser sinnvoll?

Babyhopser sicher montieren

  • Der Babyhopser sollte gut und stabil am Türrahmen befestigt sein, denn auch kleine leichte Kinder können erheblich Kräfte auf die Befestigungspunkte ausüben. Überlegen Sie, ob Ihr Türrahmen das aushält.
  • Achten Sie auf die Angaben, die bezüglich des Anbringens vom Babyhopser in Hinsicht auf den Türrahmen und die Wandstärke gemacht werden. Prüfen Sie, ob Sie eine geeignete Tür haben.
  • Mit dem Babyhopser kann das Kind unter Umständen Sachen erreichen, an die es ohne diesen nicht heran könnte.
  • Auch besteht prinzipiell eine Quetschgefahr in den Spalten zwischen Tür und Türrahmen.
  • Achten Sie bei Babyhopsern darauf, dass Gewichtsangaben genannt werden. Geeignet bis zu einem Jahr sagt wenig aus, denn ein 1-Jähriger kann zwischen 9 und 12 kg wiegen, je nach Größe oder bei Übergewicht sogar deutlich mehr. Da ist eine Angabe bis zu 15 kg auf jeden Fall eindeutiger.
  • Wie bei allen Produkten für das Baby sollten Sie keine Billigprodukte erwerben, sondern stabile und hochwertige Qualitätsware. Achten Sie auf jeden Fall auf das TÜV- bzw. GS-Zeichen, wenn Sie einen Babyhopser kaufen.

Ein Babyhopser ist kein Kinderaufbewahrungsgerät. Der Babyhopser muss zwar auf jeden Fall so konstruiert sein, dass das Kind nicht herausrutschen kann oder über den Rand des Hopsers fallen kann, aber als sicherer Platz ist er meist völlig ungeeignet. Er kann keinen Laufstall oder die Aufsicht ersetzen. Auch sind längere Aufenthalte nicht ratsam.

Gesundheitliche Aspekte des Hopsers

  • Wenn das Kind noch nicht alleine sitzen kann, sollte es besser nicht in den Hopser: es hängt dort drin und kann sich nicht aufrichten. Die Muskulatur, die für das Sitzen wichtig ist, entwickelt sich kaum. Von Spaß für das Kind kann dann auch keine Rede sein.
  • Der Babyhopser ist kein Gerät, der das Laufen trainieren kann. Zwar wird die Beinmuskulatur stärker, dafür übt das Kind auf Zehenspitzen zu gehen. Das Abrollen des Fußes wird schlecht trainiert. Später hat das Kind einen eher trampelnden Gang, was schlecht für die Gelenke ist.
  • Auch der Gleichgewichtssinn und die Arm-Bein-Koordination bleiben untrainiert.
  • Hinzu kommt, dass der Babyhopser die Freiheit des Kindes einschränkt, es die Welt nicht von sich aus erobern kann. Das ist bedenklich in Bezug auf die Entwicklung Ihres Kindes.

Wenn Sie Ihrem Kind ein wenig Spaß gönnen wollen und es am Tag nur für maximal 30 Minuten mit Unterbrechungen in den Babyhopser lassen, können Sie dies bedenkenlos tun. Als Richtwert, ab wann das Kind in den Babyhopser darf, sollten Sie 7 Monate annehmen, davor ist es einfach zu früh. Je stabiler der Hopser ist umso besser, denn Kinder nutzen den Babyhopser gerne deutlich über das erste Lebensjahr hinaus.

Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.