Alle Kategorien
Suche

Ausgleichsmasse für Boden selber verarbeiten - so geht's

Gerade bei der Sanierung eines Altbaus oder einer älteren Wohnung kann es vorkommen, dass der Fußboden erhebliche Schäden aufweist. Auch wenn ein Fußbodenbelag entfernt wird, kann es zu massiven Beschädigungen kommen. Doch wie geht man am besten vor, damit der Boden wieder in Ordnung gebracht wird? Ob Löcher oder Unebenheiten, dann muss der Boden wieder hergerichtet werden. Hierfür benötigt man Ausgleichsmasse.

Unebener und defekter Boden - mit selbst verarbeiteter Ausgleichsmasse den Boden sanieren.
Unebener und defekter Boden - mit selbst verarbeiteter Ausgleichsmasse den Boden sanieren.

Was Sie benötigen:

  • Bodenausgleichsmasse
  • Mischkübel
  • Bau-Rührgerät
  • Spachtel zum Auftragen der Masse
  • Gummispachtel
  • Bodenschleifmaschine
  • Haftgrund für Fußböden

Vor der Sanierung eines Boden brauchen Sie keine Angst zu haben. Mit ein wenig Geschick und einem guten Auge werden auch Sie dies sicher bewältigen. Nachfolgend die einzelnen Arbeitsschritte.

Die Sanierung des Bodens vorbereiten

    1. Messen Sie Ihren zu bearbeitenden Boden aus. In jedem guten Baumarkt können Sie sich das nötige Zubehör besorgen. Bei der Menge der Spachtelmasse brauchen Sie nur auf die Beschreibung achten. Hier ist genau angegeben, welche Menge Sie für eine bestimmte Bodengröße benötigen.
    2. Wenn Sie das Zubehör zusammen haben, können Sie mit der Vorbereitung des Untergrundes beginnen. Entfernen Sie zuerst alle Rückstände, die sich noch auf dem Boden befinden und machen Sie diesen staubfrei. Nun tragen Sie mit Hilfe der Gummispachtel den Haftgrund gleichmäßig auf. 

    Ausgleichsmasse richtig anwenden

    1. Benutzen Sie für diese Arbeit eine Atemmaske und sorgen Sie für ausreichend Belüftung, da dieser Haftgrund lösungsmittelhaltig  und deshalb nicht gerade förderlich für die Gesundheit ist. Wenn Sie damit fertig sind, lassen Sie den Haftgrund zirka 2 Stunden trocknen.
    2. Jetzt geht es an die Herstellung der Ausgleichsmasse. Diese rühren Sie nach Vorgabe in einem Mischkübel an. Beginnen Sie dann an einer Ecke, indem Sie etwas von der Masse auf den Boden geben und mit einem Spachtel in kreisenden Bewegungen auf dem Boden aufbringen. Sie werden bemerken, dass, wenn der Boden uneben ist, sich die Masse automatisch in diesem Bereich sammelt. Damit wird schon fast von selbst sichergestellt, dass Sie nach der Bearbeitung wieder einen ebenen Untergrund bekommen. Aber die Masse nicht zu dick auftragen, damit die Gefahr des Platzens vermieden wird. Die Verarbeitung der Masse sollte allerdings zügig erfolgen, da diese sehr schnell abbindet. Wenn die Masse aufgebracht ist, lassen Sie diese mindestens einen Tag gut trocknen. Den Trocknungsvorgang können Sie optisch verfolgen.
    3. Nun beginnt die Endbearbeitung. Mit der Bodenschleifmaschine sorgen Sie dafür, dass die durch das Spachteln entstandenen Verfließungen entfernt werden und der Boden wieder glatt und sauber wird. Danach den Boden gründlich abfegen oder absaugen. Nun können Sie den Boden nach Wunsch mit einem Belag versehen.
    Teilen: