Alle Kategorien
Suche

Bodenausgleichsmasse verarbeiten - so wird Ihr Untergrund eben

Wenn ein Bodenbelag verlegt werden soll, ist es unerlässlich, dass der Boden in einem optimalen Zustand ist. Dies bedeutet auch, dass er eben sein sollte. Auch wenn ein Boden bereits einen Belag hatte und dieser dann wieder herausgenommen wurde, sollte er wieder in einen sauberen Zustand versetzt werden. Um einen nicht mehr sehr schönen Boden wieder herzustellen, ist die Anwendung von Bodenausgleichsmasse ideal.

Mit Bodenausgleichsmasse wird Ihr Untergrund perfekt für einen Belag vorbereitet.
Mit Bodenausgleichsmasse wird Ihr Untergrund perfekt für einen Belag vorbereitet.

Was Sie benötigen:

  • Bodenausgleichsmasse
  • Elektroquirl
  • Bodenschleifmaschine
  • Bodenspachtel
  • Gummispachtel
  • Haftgrund

Jeder möchte einen Boden haben, der eben ist. Leider ist dies manchmal nicht der Fall. Dann muss dafür gesorgt werden, dass dieser in einen ebenen Zustand versetzt wird. Dazu wird die Bodenausgleichsmasse verwendet. Diese hat aber nicht nur die Aufgabe den Boden zu ebnen, sondern auch für einen Untergrund zu sorgen, auf dem ein Bodenbelag optimal verlegt werden kann.

    Die Bodenausgleichsmasse ist wichtig für einen perfekten Untergrund

    Beim Kauf der Bodenausgleichsmasse achten Sie bitte auf die Beschreibung, die Ihnen sagt, wie viel davon Sie benötigen. Ebenso verfahren Sie beim Haftgrund. Eine Bodenschleifmaschine können Sie sich im Fachhandel ausleihen.

      1. Beginnen Sie jetzt zuerst damit, den Boden auf die Bodenausgleichsmasse vorzubereiten. Das bedeutet, eventuell Entfernen des alten Belages oder das Entfernen von Rückständen. Hierzu benützen Sie die Bodenschleifmaschine. Danach fegen Sie den Boden gründlich ab. Danach am besten noch mit einem Staubsauger absaugen.
      2. Nun bringen Sie mittels der Gummispachtel den Haftgrund auf den Boden auf. Sollte dieser lösungsmittelhaltig sein, sorgen Sie für genügend Belüftung. Lassen Sie den Haftgrund gut trocknen.
      3. Nun nehmen Sie Ihre Bodenausgleichsmasse und rühren diese nach Vorschrift mit dem Elektroquirl an. Beginnen Sie an einer Ecke, indem Sie etwas der Masse auf den Boden geben und gleichmäßig verteilen. Dort, wo der Boden uneben ist, werden Sie bemerken, dass sich mehr von dieser Bodenausgleichsmasse sammelt. Sie sorgt also an einigen Stellen selbst dafür, dass diese Unebenheiten aufgefüllt werden. Arbeiten Sie sehr sorgsam, um ein optimales Ergebnis zu erhalten. Manchmal ist es auch notwendig, eine zweite Schicht aufzutragen. Bearbeiten Sie dann die erste Schicht genauso wie vorher, indem Sie zuerst Haftgrund auftragen und nochmals darüberspachteln.
      4. Ist das Ergebnis schließlich gut, so lassen Sie den Boden mindestens 24 Stunden trocknen. Danach schleifen Sie ihn mittels der Bodenschleifmaschine nochmals ab. Entfernen Sie danach den restlichen Staub und Ihr Boden ist fertig um einen neuen Belag zu verlegen.
      Teilen: