Alle Kategorien
Suche

Aufbau einer Zeitung - darauf sollten Sie bei einer Hochzeitszeitung achten

Eine Hochzeitszeitung soll eine bleibende und schöne Erinnerung sein. Bei dem Aufbau der Zeitung können Sie relativ kreativ sein, ein paar Richtlinien sollten Sie allerdings beachten, damit sie etwas Besonderes wird.

So wird die Hochzeitszeitung ein Erfolg.
So wird die Hochzeitszeitung ein Erfolg.

Was Sie benötigen:

  • Zeit
  • gute Mitarbeiter
  • Druckpapier oder Druckerei

Eine gut gemachte Hochzeitszeitung wird das Brautpaar sicherlich noch Jahre nach der Hochzeit immer wieder gerne anschauen. Deswegen ist es ratsam, sich bei der Erstellung ausreichend Zeit zu nehmen und Mühe zu geben.

Benötigte Personen für eine Zeitung

  • Der Koordinator ist die wichtigste Person, denn derjenige behält den Überblick über alle Abläufe und Finanzen und verteilt die Aufgaben rechtzeitig und sinnvoll.
  • Der Layouter hat die Aufgabe, Bild- und Textmaterial am Computer zu ordnen und in eine ansprechende Form zu übertragen. Deswegen sollte er sich mit Grafik- und Textprogrammen auskennen und einen PC besitzen.
  • Die Redakteure sind natürlich für das Schreiben der Texte nach vorheriger Recherche verantwortlich. Am besten geeignet hierfür sind Verwandte oder Freunde des Brautpaares.

Inhaltlicher Aufbau einer Hochzeitsauflage

  • Sammeln Sie vor dem Erstellen Informationen zu den Lebensläufen des Brautpaares.
  • Erfragen Sie, wie das Kennenlernen war und wie sich die zukünftigen Eheleute ihre Liebe als Erstes bewiesen haben. Vielleicht gibt es Schnappschüsse der ersten Liebesbeweise.
  • Berichten Sie über die Hobbys und gegebenenfalls über die Arbeit des Brautpaares.
  • Vielleicht sind Ihnen spezielle Wünsche und Pläne für die Zukunft von Braut und Bräutigam bekannt.
  • Immer gern gelesen sind humorvolle Geschichten rund um das Paar. Kurzgeschichten und witzige Sprüche oder Comics rund um Hochzeit und das Eheleben sollten Sie ebenfalls in der Zeitung unterbringen.
  • Ebenso können Sie speziell auf das Brautpaar zugeschnittene Horoskope in den Aufbau übernehmen.
  • Auch Rätsel oder Partnerschaftstests mit nicht zu tiefgründigen Fragen werden dürfen nicht fehlen.
  • Ergänzen Sie die Artikel durch Zitaten von Verwandten, Freunden oder berühmten Persönlichkeiten.

Ungefährer Zeitplan für die Erstellung

  1. Ungefähr 3 Monate vor der Hochzeit sollte sich die Redaktion das erste Mal treffen und eine Themenliste erstellen. Besprechen Sie hier schon das Format und den Umfang Ihrer Hochzeitszeitung.
  2. Beraten Sie, wie Sie die Zeitung vervielfältigen möchten und wie viele Exemplare benötigt werden. Setzen Sie einen Kostenrahmen fest, in dem Sie arbeiten können.
  3. Planen Sie für das nächste Treffen Probelayouts und erste Beiträge und Fotos über das Brautpaar.
  4. Das zweite Treffen sollte rund 2 Monate vor dem Erscheinungstermin anberaumt werden.
  5. Hier werden die Artikel und Fotos gesichtet und die Reihenfolge sowie die Inhalte festgelegt.
  6. Das Layout wird ausgesucht und die mit der Zeitung verbundenen Kosten werden endgültig abgeklärt. Verteilen Sie die Aufgaben für das letzte Redaktionstreffen.
  7. Planen Sie gegebenenfalls letzte Änderungen ein und lassen Sie den Layouter bis dahin die Zeitung so weit aufbereiten, dass das Probeexemplar gesichtet werden kann.
  8. Zum dritten redaktionellen Treffen, welches ungefähr 1 Monat vor der Hochzeit stattfinden sollte, sind folgende Dinge zu beachten. Die letzten Veränderungen an Inhalt und Layout sind zu besprechen.
  9. Sie sollten die Terminplanung zur Übergabe am Hochzeitstag ist festlegen.
  10. Übergeben Sie dem Layouter alle erforderlichen Daten, damit dieser die Zeitung endgültig fertigstellen kann.
  11. 2 Wochen vor der Feier kann das vierte Treffen anberaumt werden. Das Probeexemplar sollte nun vollständig und fertig sein.
  12. Übertragen Sie die Aufgaben zur Vervielfältigung und wer die Bindung der Zeitung übernehmen soll.
  13. Besprechen Sie den organisatorischen Ablauf zur Übergabe auf der Hochzeit.
  14. Eine Woche vor der Hochzeit sollte der Koordinator die komplette Auflage der Zeitung zur Verfügung haben.

Ein paar Richtlinien zum Aufbau einer Hochzeitszeitung sind immer wichtig, damit am Ende auch jeder ein schönes Exemplar in den Händen halten kann. Bei der Übergabe der Hochzeitszeitung an das Brautpaar und die Gäste können Sie die Zeitung entweder kostenfrei überreichen oder gegen Spenden nach eigenem Ermessen "verkaufen". Der Erlös aus dem Verkauf kann von der Redaktion dem Brautpaar als Geschenk überreicht werden.

Teilen: