Arbeitstage und Werktage

Beachten Sie bei der Berechnung, dass Arbeitstage und Werktage nicht das Gleiche sind.

  • Werktage sind Tage, an denen laut Gesetz uneingeschränkt gearbeitet werden darf, in der Regel also alle Tage, bis auf die Sonntage und die Feiertage (Montag bis Samstag).
  • Arbeitstage sind die Tage, an denen üblicherweise tatsächlich gearbeitet wird. Je nach Branche ist dies Montag bis Freitag oder Montag bis Samstag.
  • Da das Jahr 52 Wochen und 2 Tage hat, kommt es außerdem darauf an, wie viele Sonntage in dem Jahr waren, also auf welche 2 Wochentage die zwei zusätzlichen Tage fallen. Ein Jahr kann also 52 Sonntage oder 53 Sonntage haben.
  • Da die Feiertagsregelungen in den verschiedenen Bundesländern unterschiedlich sind, müssen Sie auch das Bundesland kennen, von dem Sie die durchschnittlichen Arbeitstage je Monat berechnen wollen. Nur Neujahr, Karfreitag, Ostermontag, Tag der Arbeit, Christi Himmelfahrt, Pfingstmontag, Tag der Deutschen Einheit, 1. und 2. Weihnachtstag sind bundeseinheitliche Feiertage. Je nach Bundesland gibt es aber mehr als diese 9 Feiertage.

Die einzige sichere Größe, die Sie haben ist, dass ein Jahr 12 Monate hat.

So berechnen Sie den Durchschnitt im Monat

  • Überschlagmäßig können Sie von 365 Tagen im Jahr ausgehen, von denen es 52 Sonntage gibt und 9 Feiertage. In Branchen, in denen auch am Samstag gearbeitet wird, unterscheidet sich die Rechnung also nicht von den Werktagen. Das Jahr hat in dem Fall 365-52-9 Werktage, die auch den Arbeitstagen entsprechen, also 304 Arbeitstage, was 25,3 Tagen im Monat entspricht. Diese Rechnung können Sie zum Beispiel im Einzelhandel ansetzen. Statistiken, die mehr als 22 Arbeitstage im Monat ausweisen, beruhen immer auf Werktagen = Arbeitstagen, also auf Branchen, in denen auch am Samstag gearbeitet wird.
  • Die Berechnung sieht anders aus, wenn an Samstagen üblicherweise nicht gearbeitet wird, in dem Fall rechnen Sie 365 Tag - 52 Sonntage - 52 Samstage - 9 Feiertage = 252 Tage, das sind 21 Arbeitstage.

Üblicherweise wird mit 21,5 bzw. 21,6 Arbeitstagen im Monat gerechnet, weil in der Regel immer einige Feiertage auf Samstage oder Sonntage fallen. Urlaubstage fallen nicht in diese Berechnung, weil es bei der Erfassung der Arbeitstage um die Tage geht, an denen üblicherweise gearbeitet wird.