Alle Kategorien
Suche

Arbeitslos mit 62 - was tun?

Arbeitslosigkeit ist immer schlimm, wird mit zunehmendem Alter aber zu einem immer größeren Problem. Wenn man 62 ist, findet man schwerer einen Job als mit 25. Trotzdem sollten Sie als Betroffener den Kopf nicht in den Sand stecken.

Ältere Mitarbeiter sind in vielen Betrieben wegen ihrer Erfahrung gefragt.
Ältere Mitarbeiter sind in vielen Betrieben wegen ihrer Erfahrung gefragt.

Arbeitslosigkeit und demographischer Wandel

In der deutschen Gesellschaft gibt es ein zunehmendes Problem: den sogenannten demographischen Wandel. Dies bedeutet, dass es immer weniger junge und immer mehr ältere Leute gibt. Dadurch entstehen natürlich auch immer mehr Verschiebungen auf dem Arbeitsmarkt: Junge Leute werden rar, ältere Leute hingegen sind (mittlerweile bis 67) eigentlich voll im Arbeitsleben integriert. Nun gibt es aber das Problem, dass Konzerne immer lieber jüngere als ältere Mitarbeiter einstellen. Die Vorteile liegen auf der Hand: Jüngere Arbeitnehmer gelten als dynamischer, werden seltener krank und die Firma hat länger was von Ihnen. Weil junge Leute vergleichsweise rar sind, sind für sie die Einstellungsanforderungen oft auch nicht so hoch. Wenn man nun mit 62 seinen Job verliert und noch nicht zum alten Eisen gehören möchte, hat man ein Problem: Wie findet man trotz des Alters einen neuen Job? Wenn Sie in einer vergleichbaren Situation stecken, lesen Sie im Folgenden, was Sie tun können.

Ein neuer Job mit 62

  • Egal, ob Sie nun 62 oder 52 sind: Ab einem gewissen Alter wird es einfach schwer, etwas Neues zu finden. Dies sollten Sie realistisch sehen, dabei aber keinesfalls den Fehler machen, den Kopf in den Sand zu stecken.
  • Gehen Sie auf Jobsuche als wären Sie 30 und lassen Sie sich von Ihrem Alter nicht entmutigen.
  • Arbeiten Sie in Ihren Bewerbungen gezielt die Vorzüge heraus, die Ihnen bisher auch zu Jobs verholfen haben - Sie sind in den Dingen, die Ihnen liegen, ja nicht schlechter, nur weil Sie älter sind.
  • Zudem sollten Sie gerade Ihr Alter als Vorteil für sich nutzen, denn Alter bringt auch Erfahrung mit sich und Erfahrung hat bisher noch keinem Konzern geschadet.
  • Machen Sie sich aber auch mit neuerer Technik vertraut, lernen Sie gegebenenfalls, mit dem Internet umzugehen, sodass Sie bei der Jobsuche damit punkten können.
  • Wenn Sie spät arbeitslos geworden sind, sollten Sie bei Vorstellungsgesprächen außerdem durch ein frisches und modernes Styling punkten.

Sie sehen: Es gibt viele Möglichkeiten, Ihr Alter in den Hintergrund zu rücken, oder sogar zu nutzen. Wenn Sie diese beherzigen, werden Sie sicher nicht lange arbeitslos bleiben.

Teilen: