Alle Kategorien
Suche

Angeln im September - darauf sollten Sie achten

Die Temperaturen sinken, das Wetter wird nasser, Stürme kommen auf, kurz gesagt, mit dem September zieht der Herbst ins Land. Wenn es ungemütlich wird und sich die meisten Menschen in ihre Behausungen zurückziehen, genau dann ist bei Anglern Hochsaison. Jetzt macht Angeln so richtig Spaß, weil bestimmte Fische hervorragend beißen. Worauf Sie jedoch beim Angeln im September achten sollten, das erfahren Sie hier.

Im Herbst beißen sie gut.
Im Herbst beißen sie gut. © Petra_Bork / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Angelausrüstung für große Fische
  • Köderfische
  • warme, wasserdichte Kleidung
  • Knicklichter

Gründe für's Angeln im September

  • Im September, wenn der Herbst sich ankündigt, spüren auch die Fische die Veränderung. Die Tage werden kürzer, das Wasser kälter. Fische wie die Rotaugen, Rotfedern und andere Weißfische treffen zu großen Schwärmen zusammen und sinken auf den Gewässerboden ab. Hier fahren sie ihren Energiehaushalt herunter, um den Winter zu überstehen. Eine beruhigte Strömung bringt ihnen das nötige Futter. Diese Weißfische sind im September für Sie eine leichte Beute.
  • Dies wissen auch die Raubfische wie Hecht, Barsch und Zander. Sie werden jetzt unvorsichtiger, weil sie sich einen Wintervorrat anfressen möchten, um den kalten Winter zu überstehen. Gerade die Hechte räubern im September und in den Folgemonaten auch den ganzen Tag über und nicht nur in der Dämmerung. Deshalb ist der September mit die beste Zeit, in der Sie solche Raubfische angeln können.
  • Auch ist der September so gut für Sie zum Angeln geeignet, da die Wassertemperatur noch nicht so niedrig ist, dass sich die Fische, sowohl Raub- als auch Friedfische, an ihre Ruhestellen zurückziehen.

Angelausrüstung für den September

  • Die Raubfische, die Sie angeln möchten, haben im September schon eine ordentliche Größe erreicht. Dementsprechend stark müssen Sie Ihre Angelschnur auswählen, damit diese nicht reißt.
  • Bedenken Sie, dass Sie beim Angeln im September selber über genügend Kraft verfügen müssen, um auch einen großen, sich heftig wehrenden Fisch aus dem Wasser zu ziehen.
  • Wenn Sie im September Raubfische angeln möchten, ist es am besten, wenn Sie als Köder Weißfische benutzen. Angeln Sie diese zuvor mit den entsprechenden Ködern an der richtigen Hakengröße.
  • Bedenken Sie, dass Sie sich selber warm genug und wetterfest kleiden, denn die Raubfische beißen besonders gut auch gerade an den sogenannten "Schmuddeltagen", wenn es regnet und ungemütlich kalt wird.
  • Möchten Sie Raubfische in der Strömung angeln, dann benötigen Sie hierfür eine Anglerhose, die mit den Stiefeln verbunden ist, damit Sie in der Strömung stehend angeln können.
  • Gehen Sie im September schon in den frühen Morgenstunden zum Angeln, wenn es noch ziemlich dunkel draußen ist, dann benötigen Sie so genannte "Knicklichter" zum Angeln. Diese bewirken zum einen, dass Sie die Position Ihres Köders auf dem Wasser besser verfolgen können, zum anderen werden durch diese Knicklichter Raubfische zum Beißen animiert.

Jeder passionierte Angler wird die Zeit ab September zum Angeln favorisieren, denn in dieser Zeit bringt Angeln auch den erwünschten Erfolg.

Teilen: