Alle Kategorien
Suche

Allergologen - Hinweise

Wenn Sie unter einer Allergie leiden, oder die Befürchtung haben, auf etwas allergisch zu reagieren, ist es ratsam, einen Termin bei einem Allergologen zu vereinbaren. Der Facharzt kann Ihnen helfen, Ihren Beschwerden auf den Grund zu gehen und eine sinnvolle Behandlungsmöglichkeit für Sie zu finden.

Ein Allergietest kann Ihnen helfen.
Ein Allergietest kann Ihnen helfen.

Was Sie benötigen:

  • Hausarzt
  • Allergologe
  • Termin

Das machen Allergologen

  • Allergologe ist eine Zusatzfachbezeichnung. Allergologen haben zu ihrem Medizinstudium und ihrer Facharztausbildung eine zusätzliche fachliche Spezialisierung absolviert. Deshalb haben Allergologen immer auch eine weitere Facharztbezeichnung.
  • Am häufigsten finden Sie Allergologen unter den Hautärzten oder Lungenfachärzten. Aber auch viele Internisten, Allgemeinmediziner, Hals-Nasen-Ohren-Ärzte oder Kinderärzte haben diese Zusatzqualifikation.
  • Beim Allergologen sind Sie als Patient gut aufgehoben, wenn Sie an einer Allergie leiden. Dabei kann es sich um jegliche Art von Allergien handeln, zum Beispiel Lebensmittelallergien oder auch Staub- oder Gräser- und Pollenallergien. Aber natürlich gehören auch Kontaktallergien dazu.
  • Der Facharzt kann bei Ihnen verschiedene Allergietests und Blutuntersuchungen vornehmen, um das Allergen, auf das Sie reagieren, herauszufinden. Ist die Ursache für Ihre Allergie gefunden, kann der Facharzt mit Ihnen gemeinsam eine geeignete Therapie einleiten.

Das sollten Sie beim Gang zum Allergologen beachten

  • Wenn Sie möchten, dass Ihr Hausarzt einen Bericht vom Facharzt erhält, sollten Sie sich von ihm dorthin überweisen lassen. Seit dem 01. Januar 2013 können Sie den Facharzt aber auch ohne Überweisung, nur mit Ihrer Krankenkassenkarte, aufsuchen.
  • Gut ist es, wenn Sie zu Ihrem Termin beim Facharzt alle Untersuchungsergebnisse mitnehmen, die Ihnen bereits vorliegen. So können Sie unnötige Untersuchungen vermeiden.
  • Notieren Sie sich vor Ihrem Besuch beim Facharzt genau, wann und welche Beschwerden Sie haben. Je genauer Sie die Fragen Ihres Arztes beantworten können, desto besser und schneller ist es möglich, eine Diagnose zu stellen und die richtigen Tests zu machen.
  • Der bekannteste Allergietest ist der sogenannte Pricktest. Hierzu werden größere oder auch kleinere Hautareale, meist an der Innenseite des Unterarms oder am Rücken, in Quadrate eingeteilt. Dann werden nach einem bestimmten Muster Substanzen auf die Haut aufgetragen, von denen vermutet wird, dass sie die allergischen Reaktionen auslösen. Die Haut wird oberflächlich leicht eingeritzt, damit die Stoffe in Ihren Körper eindringen können. Anhand der nun folgenden Hautreaktion kann Ihr Arzt die Allergene herausfinden, auf die Ihr Körper mit einer Abwehrreaktion reagiert.
  • Mittels einer Blutentnahme kann Ihr Facharzt nach bestimmten Antikörpern suchen, um Ihrer Allergie auf den Grund zu gehen.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.