Alle Kategorien
Suche

Ahorn anpflanzen und pflegen - so gelingt's

Der Ahorn ist vor allem bekannt als Spender des Ahornsirups, eines vorzüglichen Süßungsmittels in Kanada. Sirup lässt sich in unseren Breiten nicht ernten, aber als buntlaubige Zierde im Herbst, als Sichtschutz und als Schattenspender ist Ahorn in unseren Gärten ein gern gesehener Gast. Und wer hat nicht als Kind die klebrigen Ahornsamen auf die Nase geklebt?

Erst grün, dann bunt - der Ahorn im Garten.
Erst grün, dann bunt - der Ahorn im Garten.

Ahorn ist nicht gleich Ahorn

Bevor Sie einen Ahorn in Ihrem Garten anpflanzen, müssen Sie sich unter verschiedenen Sorten entscheiden. Sammeln Sie zuerst die Kriterien, mit denen Sie sich die Qual der Wahl vereinfachen können.

  • Soll der Ahorn als Begrenzungshecke dienen und/oder problemlos auf jedem Boden wachsen, so bietet sich der Feldahorn an.
  • Haben Sie nur wenig Platz, so entscheiden Sie sich für den baumartig wachsenden Strauch, den roten "Fächerahorn".
  • In fast jedem Boden gedeiht der zitronengelb blühende Spitzahorn.
  • Eine besonders schöne Herbstfärbung hat der japanische Feuerahorn.
  • Frischgrün im Sommer und orange leuchtend im Herbst ist der japanische Fächerahorn.
  • Auch der Kugelahorn ist sehr beliebt. Er wird nicht sehr hoch und eignet sich gut für städtisches Klima.

Einen Ahorn pflanzen ist keine Kunst

  • Nachdem Sie den passenden Ahorn und den passenden Platz gefunden haben, besorgen Sie sich den Baum möglichst erst dann, wenn Sie auch gleich die Zeit haben, ihn einzupflanzen.
  • Heben Sie ein genügend großes Pflanzloch aus.
  • Mischen Sie etwas Rhododendronerde unter, denn der Ahorn liebt es leicht sauer.
  • Mischen Sie den Aushub ebenfalls mit etwas Sand, da der Ahorn nicht im Nassen stehen mag und der Sand den Boden durchlässiger macht.
  • Setzen Sie den kleinen Baum in die ausgehobene Grube und drücken Sie die Erde um den Stamm gut an.
  • Gießen Sie ihn mit sehr viel Wasser an, damit sich die Wurzeln gleich gut mit dem Boden verbinden und genügend Feuchtigkeit bekommen.

Ein Ahorn im Garten ist pflegeleicht

  • Sorgen Sie anfangs dafür, dass immer genügend Feuchtigkeit vorhanden ist. Ist der Baum erst einmal gut angewachsen, genügt die Regenbewässerung, außer in ganz heißen, trockenen Sommern.
  • Schützen Sie das junge Bäumchen, je nachdem wo es steht, vor Hundeurin. Dieser könnte den jungen Stamm schädigen.
  • Düngen Sie nur mäßig, der Ahorn wird schnell überdüngt.
    Teilen: