Alle Kategorien
Suche

Ablauf: Standesamtliche Trauung begehen - Wissenswertes

Hier in Deutschland benötigt man für eine kirchliche Trauung zuerst die standesamtliche Trauung. Die standesamtliche Trauung ist die rechtsgültige Eheschließung. In vielen Städten können Sie den "tristen" Standesämtern entfliehen und einen anderen besonderen Ort aussuchen, an dem Sie sich vor dem Gesetz das Ja-Wort geben wollen. Doch was benötigen Sie eigentlich alles für die standesamtliche Trauung und wie genau ist der Ablauf? Im folgenden Artikel werden Ihnen einige wissenswerte Informationen rund um die standesamtliche Trauung aufgezeigt.

Der unvergesslichste Tag für viele Paare
Der unvergesslichste Tag für viele Paare

Was Sie benötigen:

  • gültigen Pass
  • beglaubigten Auszug aus dem Geburtenregister
  • Meldebescheinigung

Ein besonderer Schritt - der Ablauf der standesamtlichen Trauung

  • Bevor Sie standesamtlich heiraten, müssen Sie sich auf dem Standesamt in Ihrem Wohnort anmelden. Früher nannte man diesen Schritt Aufgebot. Melden Sie sich rechtzeitig für Ihre standesamtliche Trauung an, denn es kann zu langen Wartezeiten kommen. Bei diesem Termin gibt der Standesbeamter Ihnen alle weiteren wichtigen Informationen sowie weitere Einzelheiten für die Trauung. Lassen Sie bei diesem Gespräch persönliche Wünsche einfließen. 
  • Möchten Sie Ihre standesamtliche Trauung nicht in dem Standesamt Ihres Wohnortes vollziehen, sondern lieber an einem schönen romantischen Ort, so müssen Sie sich dennoch auf dem Standesamt in Ihrem Wohnort für Ihre Eheschließung anmelden. Die Unterlagen werden dann entsprechend weitergeleitet. Bedenken Sie hierbei, das dies einige Euros kosten könnte. 

Der Ablauf Ihrer standesamtlichen Trauung

In der Regel dauert der Ablauf einer standesamtlichen Trauung auf dem Standesamt ca. 30 bis 45 Minuten. 

  1. Zuerst begrüßt der Standesbeamte das Brautpaar.
  2. Dann folgt die Überprüfung der Personalien des Brautpaars sowie der eventuellen Trauzeugen. Es ist nicht mehr zwingend notwendig, Trauzeugen zu haben. Hier ist es wichtig, dass alle Ihren gültigen Personalausweis dabei haben. 
  3. Anschließend folgt die Ansprache des Standesbeamten. 
  4. Zum Schluss der Rede kommt nun der große Moment - die Eheschließungsformel. Der Standesbeamte fragt nun beide Eheleute, ob diese die Ehe miteinander eingehen möchten. 
  5. Bei einer einheitlichen Ja-Antwort spricht der Standesbeamte nun aus, dass das Brautpaar nun rechtsmäßig verbundene Eheleute sind. 
  6. Dann folgt der Ringtausch. Das frisch vermählte Ehepaar steckt sich gegenseitig die Trauringe an den Finger. 
  7. Abgeschlossen wird der Ringtausch mit dem berühmten Brautkuss. 
  8. Der Standesbeamte liest nun den Ehebucheintrag vor.
  9. Dieser Eintrag wird mit den Unterschriften des Brautpaars sowie der eventuellen Trauzeugen bestätigt. Hat sich bei der Braut oder beim Bräutigam der Nachname verändert, so muss diese/dieser mit dem neuen Namen unterschreiben. 
  10. Erst wenn der Standesbeamte dem Brautpaar gratuliert hat, ist die standesamtliche Trauung beendet. 

Unterlagen für Ihre standesamtliche Trauung

Damit Sie überhaupt standesamtlich heiraten dürfen, müssen Sie zuvor einige wichtige Unterlagen beim zuständigen Standesamt vorlegen: 

  • Sie benötigen Ihren gültigen Personalausweis oder einen gültigen Reisepass.
  • Ferner brauchen Sie die Aufenthaltsbescheinigung der Meldebehörde in Ihrem Wohnort. 
  • Ein beglaubigter Auszug aus dem Geburtenregister ist ebenfalls notwendig. Wenn einer von Ihnen im Ausland geboren ist, muss dieser zusätzlich die Geburtsurkunde im Original vorlegen. Zudem ist eine Übersetzung in der deutschen Schrift notwendig. Diese Übersetzung muss von einem geprüften und zudem zugelassenen Übersetzer erfolgen. 
  • Haben Sie ein gemeinsames Kind, so benötigen Sie für Ihre standesamtliche Trauung auch die Geburtsurkunde von Ihrem Kind. 
Teilen: