Alle Kategorien
Suche

Aufgebot beim Standesamt bestellen - daran sollten Sie als Brautpaar denken

Ehe man in Deutschland heiraten kann, muss man im zuständigen Standesamt das sogenannte Aufgebot bestellen. Dabei gibt es einiges zu beachten.

Vor der Hochzeit muss das Aufgebot bestellt werden.
Vor der Hochzeit muss das Aufgebot bestellt werden.

Wer heiraten möchte, muss zunächst ein Aufgebot beim Standesamt bestellen. Dies ist nichts weiter als eine Anmeldung zur Hochzeit, bei der bestimmte Dokumente zur Überprüfung und als Nachweis vorgelegt werden müssen.

Was Sie beim Standesamt unbedingt benötigen

  • Sie und Ihr Partner beziehungsweise Ihre Partnerin müssen beide einen gültigen Personalausweis oder Reisepass beim Standesamt vorlegen.
  • Außerdem müssen Sie entweder beide eine Geburtsurkunde oder eine beglaubigte Kopie beziehungsweise Abschrift aus den jeweiligen Familienbüchern (nicht Familienstammbüchern) Ihrer Eltern vorlegen. In der Regel befindet sich das Familienbuch übrigens in dem Standesamt des Ortes, an dem Ihre Eltern wohnen.
  • Besondere Regelungen gelten, wenn Sie oder Ihr Partner adoptiert oder geschieden sind, beziehungsweise nicht die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen.
  • In jedem Fall ist es ratsam, sich vor einem Besuch telefonisch bei Ihrem örtlichen Standesamt zu erkundigen, denn teilweise können die verlangten Unterlagen leicht variieren. Fragen Sie vorher nach, ersparen Sie sich eventuell viel Zeit und Ärger.

Wissenswertes zum Bestellen des Aufgebots

  • In den sechs Monaten, nachdem Sie das Aufgebot bestellt haben, müssen Sie auch heiraten. Andernfalls ist es nötig, sich erneut dem beschriebenen Prozedere zu unterziehen.
  • Auch wenn Sie Ihre Hochzeit nicht am örtlichen Standesamt abhalten möchten, müssen Sie das Aufgebot dort bestellen. Sprechen Sie dies direkt an. Man wird Ihnen eine Anmeldebestätigung aushändigen, welche Sie dann bei dem von Ihnen ausgewählten Standesamt vorlegen können, wenn Sie dort einen Tag für Ihre Hochzeit festlegen.
Teilen: