Alle Kategorien
Suche

Ab wann sieht man das Geschlecht des Babys im Ultraschall?

In einer Schwangerschaft werden mehrere Ultraschalluntersuchungen gemacht, bei denen der Arzt sich vergewissern möchte, ob das Baby gesund ist. Bei diesen Untersuchungen sieht man unter bestimmten Voraussetzungen auch das Geschlecht des Babys. Ab wann dies möglich ist und welche Voraussetzungen erfüllt werden müssen, erfahren Sie hier.

Viele Eltern möchten das Geschlecht ihres Babys vorher wissen.
Viele Eltern möchten das Geschlecht ihres Babys vorher wissen.

Wenn Sie schwanger sind, werden Sie im Rahmen der Schwangerenbetreuung auch mehrere Ultraschalluntersuchungen haben. Sicher haben Sie schon davon gehört, dass es möglich ist, das Geschlecht des Babys bereits während der Schwangerschaft zu bestimmen. In vielen Fällen stimmt die Aussage, es kommt aber auch vor, dass sich der Arzt irrt, denn sicher ist die Geschlechtsbestimmung per Ultraschall nicht. Eine verlässliche Aussage haben Sie nur dann, wenn Sie eine Chorionzottenbiopsie oder eine Fruchtwasseruntersuchung in den ersten Schwangerschaftswochen durchführen lassen. Wann der beste Zeitpunkt für eine Bestimmung per Ultraschall ist, erfahren Sie hier.

Die Voraussetzungen, dass man das Geschlecht im Ultraschall sieht

  • Es ist nicht obligatorisch, dass Sie das Geschlecht des Babys während der Ultraschalluntersuchung erfahren. Es kann vorkommen, dass der Arzt es gar nicht sieht, weil das Baby ungünstig liegt. Auch Ärzte, die wenig Erfahrung haben, tun sich mitunter schwer mit der Bestimmung des Geschlechts. Manche haben schlechte Erfahrungen gemacht und möchten nichts sagen.
  • Wichtig ist zudem, dass bei dem Arzt oder in der Klinik ein modernes und hochauflösendes Ultraschallgerät steht. Auf diesem kann der Arzt nicht nur Anomalien besser erkennen, sondern er sieht auch, ob es ein Junge oder ein Mädchen wird.
  • Wenn Sie schlank sind, stehen die Chancen besser, dass Sie das Geschlecht Ihres Kindes zweifelsfrei erfahren werden. Grund dafür ist, dass Bauchfett die Qualität des Ultraschallbildes verschlechtert.

Wann Sie erfahren können, ob es ein Junge oder ein Mädchen wird

  • Ab wann können Sie erfahren, ob es ein Junge oder ein Mädchen wird? Das Geschlecht des Kindes wird mit der Zeugung festgelegt und steht unumstößlich fest. In den ersten Wochen der Entwicklung sieht es bei Jungen und Mädchen gleich aus. Auf stark vergrößerten Bildern des Embryos ist eine Wulst zu sehen, aus der sich im Laufe der Entwicklung ein Penis oder eine Klitoris herausbildet.
  • Der beste Zeitpunkt zur Geschlechtsbestimmung ist die Feindiagnostik, die Sie um die 20. Woche herum bekommen. Das Geschlecht Ihres Kindes ist voll ausgebildet, und das Baby hat in Ihrem Bauch noch genug Platz für eine günstige Lage. Manchmal sehen Ärzte schon ab der 16. Woche, was es wird. Nach der 30. Woche wird es eng im Mutterleib, die Chance, dann noch etwas zu sehen, wird mit jeder Schwangerschaftswoche kleiner.
  • Jungen sind leichter zu erkennen als Mädchen. Dies liegt daran, dass sie ausgeprägtere äußere Geschlechtsmerkmale haben. Wenn der Arzt nichts sieht, kann es ein Mädchen werden, es kann aber auch sein, dass der Junge einfach nur seine Beine zusammenkneift.

Das Geschlecht des Babys kann vom Arzt leicht verwechselt werden. Es kann sein, dass Jungen einen kleinen Penis haben, Mädchen dagegen eine große Klitoris, sodass der Arzt keine verlässliche Aussage treffen kann. Überlegen Sie, ob Sie sich nicht einfach überraschen lassen möchten. Dies kann auch sehr spannend sein.

Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.