Alle Kategorien
Suche

Zwischensparrendämmung anbringen - eine Anleitung

Brütende Hitze im Sommer, klirrende Kälte im Winter. Unterm Dach wird es ohne Wärmedämmung ungemütlich. Am einfachsten und kostengünstigsten ist es, eine Zwischensparrendämmung anzubringen. Das können auch Laien.

Eine Zwischensparrendämmung schafft neuen Wohnraum.
Eine Zwischensparrendämmung schafft neuen Wohnraum. © RainerSturm / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Dämmmatten
  • Handschuhe
  • Staubmaske
  • Dampfsperre
  • Silikon
  • Akkuschrauber
  • Abdichtband
  • Dachlatte
  • Tacker
  • Schneidmesser oder ein scharfes Brotmesser mit Wellenschliff
  • Zollstock
  • gerades Brett oder Schiene

Ständig steigende Energiekosten machen Wärmedämmung im Dachgeschoss sinnvoll. Mit Dämmstoffmatten aus Mineral- oder Holzfaser, Schafwolle, Baumwolle oder Hanf kann der Dachboden in attraktiven Wohnraum umgestaltet werden. Mit der Zwischensparrendämmung geht es ruckzuck.

Zwischensparrendämmung mit Dämmstoffmatten

Einige Materialien, wie zum Beispiel die beliebte und kostengünstige Mineralfaser, sondern beim Verarbeiten einen unangenehmen Staub ab, der auf der Haut juckt und in die Lunge gelangen kann, wo er nicht hingehört. Tragen Sie daher beim Anbringen eine Staubmaske. Die Dämmstoffdicke sollte mindestens 20 cm betragen. Sind die Dachbalken nicht breit genug, besteht die Möglichkeit, Dachlatten auf die Dachbalken zu schrauben.

  1. Setzen Sie vorsorglich eine Staubmaske auf und tragen Sie Handschuhe.
  2. Schrauben Sie, falls die Stärke der Dachbalken nicht ausreicht, Dachlatten in passender Tiefe auf.
  3. Schneiden Sie die Bahnen der Dämmstoffmatten mit dem Schneidmesser oder einem scharfen Brotmesser entlang einem Brett in der passenden Länge zu. Die Dämmmatte sollte - je nach Material - etwa 2 cm breiter sein als der Abstand zwischen den Dachsparren, damit sie stramm zwischen den Sparren sitzt und nicht mehr herausfallen kann.
  4. Klemmen Sie die Dämmmatten stramm zwischen die Sparren. Achten Sie bei der Zwischensparrendämmung darauf, dass keine Lücken entstehen, insbesondere an Kaminanschlüssen und im Firstbereich. Dort entstehen sonst Wärmebrücken und Energie geht verloren.

Bei der Zwischensparrendämmung die Dampfsperre nicht vergessen

Eine Zwischensparrendämmung ist nur so gut wie ihre Dampfsperre. Diese verhindert, dass Feuchtigkeit aus dem Wohnraum in die Dämmung eindringen kann. Die Dampfsperre muss daher sorgfältig verklebt werden.

  1. Tackern Sie die Dampfsperre mit dem Tacker so auf die Dachsparren bzw. die Dachlatten, dass die Folie ca. 10 cm überlappt.
  2. Kleben Sie die Folie mit speziellem Abdichtband an den Stößen zusammen, sodass keine Luft oder Feuchtigkeit eindringen kann.
  3. Wenden Sie sich jetzt den Anschlussbereichen zum Giebel zu. Verwenden Sie dort Silikon zum Verkleben der Folie mit dem Mauerwerk oder verwenden Sie ein speziell dafür geeignetes Abdichtband.
  4. Befestigen Sie nun die Folie im Randbereich mit einer Dachlatte, die Sie wahlweise am Dachsparren oder im Mauerwerk mit einem Akkuschrauber festschrauben. So kann sich die Folie nicht lösen.
  5. Zum Schluss sollten Sie im Fensterbereich vorsorglich eine zweite Folienschicht aufkleben.

Das günstigste Material für die Zwischensparrendämmung ist nicht immer auch das beste. Legen Sie Wert auf einen möglichst hohen Hitzeschutz und auf ein ökologisch einwandfreies Produkt, sollten Sie Holzfasermatten wählen, die außerdem noch einen sehr guten Lärmschutz gewährleisten.

Teilen: