Alle Kategorien
Suche

Dachisolierung selber machen - Anleitung

Sie stehen bei Ihrem Rohbau kurz vor der Dachisolierung oder möchten in Ihrem Altbau das Dach nachträglich isolieren. Doch noch sind Sie ein wenig ratlos, wie Sie vorgehen sollen. Wie können Sie Ihre Dachisolierung selber machen, lesen Sie hier die Ankleitung dazu.

Mit mittlerem handwerklichen Geschick können Sie Ihre Dachisolierung selber machen.
Mit mittlerem handwerklichen Geschick können Sie Ihre Dachisolierung selber machen.

Was Sie benötigen:

  • Meterstab
  • Zimmermannsbleistift
  • Dachlatten
  • Isoliermaterial
  • Dampfsperre
  • Folienkleber
  • Folienklebeband
  • Innenverkleidung

Bei einer Dachisolierung gibt es mehrere Möglichkeiten

  • Eine Art der Dachisloierung ist die Aufdachdämmung, die man im Falle eines Neubaus anwendet, wenn man einen Sichtdachstuhl haben möchte. Diese Methode ist teuer und schwer zu bewerkstelligen ohne Fachmann an der Seite. Im Gegensatz dazu gibt es die Zwischensparrendämmung, die hier Schritt für Schritt beschrieben wird und auch gut für einen Altbau geeignet ist
  • Demnach müssen Sie sich fragen, ob das Dach von außen eingeschalt, oder ohne jede Schalung ist. Unter einer Schalung versteht man eine Holzverkleidung belegt mit Dachpappe unter den Dachziegeln. Für die Zwischensparrendämmung ist die Schalung jedoch nicht wichtig.
  • Jetzt sollte man sich über das Isoliermaterial Gedanken machen, auch hier gibt es einige verschiedene Möglichkeiten. Beispielsweise Styropor, Schafwolle, Mineralwolle und Schüttungen. Dies ist eine Sache Ihrer eigenen Philosophie. Bei den ersten drei genannten Dämmstoffen ist der Arbeitsaufwand derselbe, bei Schüttungen hat man das Problem das Dach völlig dicht zu bekommen und sollten daher nur von einem Fachmann durchgeführt werden.

So führen Sie nun Ihre Dachisolierung richtig durch

  1. Messen Sie als erstes Ihre Dachsparrentiefe aus. Eine gute moderne Dachisolierung beträgt mindestens 150 mm, besser noch 200 mm oder stärker. Ist die Stärke des Sparrens weniger als 150 mm:
  2. Dann doppeln Sie jetzt Ihre Sparren mittels Dachlatten oder Riegel auf das gewünschte Maß auf.
  3. Kaufen Sie nun das gewünschte Isoliermaterial, denn jetzt sind Ihnen auch die genauen Maße bekannt. Der jetzt erreichte Hohlraum kann ohne Hinterlüftung befüllt werden. Verwenden Sie also bei 150 mm Hohlraum auch 150 mm Isolierung. Achten Sie beim Einbringen des Isoliermaterials darauf, dass dieses locker aber ohne Zwischenräume zwischen den Sparren eingebracht wird.
  4. Anbringen der Dampfsperre. Als Dampfsperre wird eine Folie bezeichnet, die jetzt dachinnenseitig an den Dachsparren mittels Tacker befestigt wird. Lassen Sie sich auf jeden Fall auch hier von Fachmann beraten, da es verschiedene Arten von Dampfsperren gibt.
  5. Jetzt wird die angebrachte Dampfsperre mittels eines speziellen Klebebandes dicht verklebt. Verklebt werden alle Tackernadeln, alle Verbindungen und alle noch so kleinen Löcher. Dies ist ein sehr wichtiger Schritt, den Sie gründlich und sorgfältig ausführen sollten, da es ansonsten zur Schimmelbildung und Schwitzwasser im Wohnraum kommen kann.
  6. Machen Sie jetzt die Wandabschlüsse dicht. Hierfür gibt es spezielle Kleber in Kartuschen, die man in sogenannten Siliconpistolen verarbeiten kann. Wer hier nicht gründlich arbeitet, wird später kalte Zugluft im Innenraum haben. Also die Folie gründlich an die Wandanschlüsse ankleben. Isolieren Sie auch nur genutzten Wohnraum (Expertenrat), also nur Dachschrägen und direkte Zimmerdecken und nicht den Dachspitzboden, da Sie sonst viel ungenutzten Raum heizen, wenn Ihre Zimmerdecken nicht isoliert sind.
  7. Bringen Sie nun die Ihre Innenverkleidung ja nach Vorstellung an, verletzen Sie dabei aber nicht Ihre Dampfsperre. Viel Erfolg beim Anbringen Ihrer Dachisolierung
Teilen: