Alle Kategorien
Suche

Zusammensetzung der Sozialversicherungsnummer einfach erklärt

Zusammensetzung der Sozialversicherungsnummer einfach erklärt1:51
Video von Valentin Falkenrot1:51

Die Sozialversicherungsnummer erhalten Sie, sobald Sie eine Arbeit aufnehmen. Dies kann auch auch eine Ausbildung sein. Die Zusammensetzung dieser Nummer dient der eindeutigen Identifikation, da Sie diese ein Leben lang behalten.

Die Zusammensetzung der Sozialversicherungsnummer lässt sich anhand eines Beispiels, wie 39241270H014 leicht erklären. Jede Ziffer bzw. jeder Ziffernblock sowie der Buchstabe haben eine Bedeutung.

Allgemeine Erklärung der Zusammensetzung

  • Maßgeblich beteiligt an der Zusammensetzung der Sozialversicherungsnummer ist Ihr Geburtsdatum und der Anfangsbuchstabe Ihres Geburtsnamens. Außerdem definiert ein Ziffernblock Ihr Geschlecht und ein anderer die Versicherungsanstalt der jeweiligen Rentenversicherung.
  • Zudem ist eine Prüfziffer enthalten, die durch ein umständliches Verfahren erstellt wird. Da die Sozialversicherungsnummer nur einmal vergeben wird und nur einer Person zuzuordnen ist, können Sie Ihre Nummer ganz einfach auf die Richtigkeit der Angaben überprüfen.

Überprüfung der Sozialversicherungsnummer

  1. Um die Sozialversicherungsnummer zu überprüfen, müssen Sie die Zusammensetzung kennen. Die ersten beiden Ziffern Ihrer Sozialversicherungsnummer, im Beispiel "39", definieren den Versicherungsträger. Diese sind festgelegt, so dass Sie die Bereichsnummern abgleichen können.
  2. Die nun folgenden sechs Ziffern sind Ihr Geburtsdatum. Im Beispiel ist dies 241270, also der 24.12.1970. Direkt dahinter befindet sich der Anfangsbuchstabe Ihres Geburtsnamens. Beginnt Ihr Name mit einem Umlaut, zum Beispiel "Äpfel", so wird dies aufgelöst in "Aepfel" und es erscheint als Buchstabe ein "A".
  3. Die darauf folgenden zwei Ziffern definieren das Geschlecht. Hierbei gilt: Zahlen zwischen 00 und 49 stehen für "männlich", Zahlen zwischen 50 und 99 für "weiblich".
  4. Die letzte Ziffer ist die Prüfziffer. Diese berechnet sich aus dem Buchstaben, welcher mit einer Ziffer gleichgesetzt wird (A=01; B=02; usw.). Daraus entsteht dann insgesamt eine Nummer, im Beispiel wäre das 392412700801, welche durch einen Schlüssel multipliziert wird. Daraus werden die Quersummen gebildet, diese anschließend addiert und durch den Faktor 10 geteilt. Die Stelle nach dem Komma ergibt dann die Prüfziffer.

Verwandte Artikel