Was Sie benötigen:
  • Sehr viel Geduld

Rubiks Zauberwürfel ist immer wieder eine geistige Herausforderung. Daran hat sich seit der Erfindung des Geduldsspiels vor mehr als 30 Jahren nichts geändert. Obwohl der Reiz des Spiels laut dem Erfinder Erno Rubik, ein Bauingenieur und Architekt, im Lernen der Geduld mit sich selbst sein soll, kommt man da manchmal aber schon an seine Grenzen - besonders, wenn man Anfänger ist. Wenn Sie gar nicht mehr weiterwissen, dann erfahren Sie mit dieser Lösung, wie Sie den Zauberwürfel „entzaubern“ können.

So gelingt der Umgang mit dem Zauberwürfel

  1. Als Einstimmung in die Anfänger-Lösung des Zauberwürfels wäre es empfehlenswert, wenn Sie sich mit der Theorie dieses Geduldspiels auseinandersetzen und die Struktur des Würfels zu verstehen lernen.
  2. Dazu müssen Sie sich vergegenwärtigen, dass die Mittelstücke immer die Seite der Gesamtfarbe angeben.
  3. Die Mittelstücke sind fix angeordnet und können nicht verschoben werden.
  4. Um ein Grundverständnis der Vorgehensweise bei der Anfänger-Lösung zu entwickeln und nicht sofort vollständig frustriert zu sein, sollten Sie sich auch eine Video-Anleitung ansehen, die es Ihnen erleichtert, die folgende theoretische Anweisung umzusetzen.
  5. Dann können Sie zur Tat schreiten.

Die Anfänger-Lösung erfordert Geduld

  1. Zuerst widmen Sie sich einer einzigen Fläche, vorzugsweise der weißen Fläche als oberste, erste Ebene. Die anderen Ebenen spielen keine Rolle, auch wenn sich dort möglicherweise schon viele passende Stücke befinden. Mit Weiß zu beginnen, erleichtert die Umsetzung, da die meisten Video-Anleitungen ebenfalls mit Weiß anfangen.
  2. Erzeugen Sie also als ersten Schritt ein Kreuz, bei dem die weißen Kantenstücke mit den jeweiligen Mittelstücken der angrenzenden Seitenflächen in der zweiten Ebene zusammenpassen müssen.
  3. Dann suchen Sie die vier Ecken, die sich entweder in der ersten oder in der untersten Ebene befinden. Als Anfänger ist es einfacher, wenn Sie zuerst eine Ecke wählen, die sich in der untersten Ebene befindet, um sie nach oben zu drehen.
  4. Wenn Sie eine Ecke der obersten Ebene zurechtdrehen möchten, die zwar schon in der obersten Ebene, aber an einem falschen Platz ist, so müssen Sie sie zuerst auf das unterste Niveau bringen und dann zurückdrehen, um sich richtig orientieren zu können.
  5. Als nächster Teil der Lösung des Zauberwürfels wird die mittlere Ebene fertiggestellt. Wenn Sie bis hierher korrekt den Anweisungen gefolgt sind, sollte sich auf jeder der vier Seiten ein kleines "T" aus der ersten und der zweiten Ebene gebildet haben.
  6. Im Zuge des zweiten Schrittes vervollständigen Sie die Mittelebene so, dass Sie auf der untersten Ebene die Mittelstücke an die jeweils richtige Stelle positionieren, sodass sich ein großes "T" aus der ersten, zweiten und dritten Ebene ergibt.
  7. Im nächsten Schritt müssen Sie, wenn Sie die letzte Ebene bearbeiten, darauf achten, dass es zu Vertauschungen der Mittelstücke der dritten Ebene kommen kann. Wenden Sie den Würfel nun so, dass die weiße Fläche zu unterst liegt und die Gelbe zu oberst. Hier bieten sich zwei Möglichkeiten an: Entweder Sie tauschen nur zwei Stücke oder Sie rotieren drei Kantenstücke, einmal nach rechts, dann nach links.
  8. So müssen also die Kantenstücke gekippt werden, woraufhin die so vertauschten Elemente derart gekippt werden, dass sich die gelbe Fläche oben befindet.
  9. Im nächsten Schritt müssen die eben vertauschten Kantenstücke so gekippt werden, dass die gelben Flächen immer oben sind. Die Rotations-Vertauschungszüge werden nun insgesamt 4 Mal durchgeführt.
    Vor dem nächsten und letzten Schritt sollte Ihr Zauberwürfel so aussehen, dass nur mehr die gelben Ecken noch nicht stimmen. Um die Ecken nun an die korrekten Positionen zu bringen, können Sie entweder einmal nach rechts drehen oder zweimal nach links rotieren.

Wissenschaftliche Forschungen haben bewiesen, dass die Auseinandersetzung mit Rubiks Zauberwürfel, egal ob Sie Anfänger sind oder schon Fortgeschrittener und gleichgültig, ob Sie dazu eine einleitende Lösungs-Anleitung verwenden, neue Verbindungen im Gehirn schafft und Sie also dadurch tatsächlich "klüger" werden.