Alle Kategorien
Suche

Zahnschmelz stärken durch die richtige Ernährung - so geht's

Die äußerste Schicht des Zahnes ist der Zahnschmelz. Er schützt die Zähne vor Karies. Karies - Zahnfäule - wird verursacht durch Bakterien, die Beläge auf den Zähnen bilden. Durch gute Zahnhygiene und richtige Ernährung kann man die bakteriellen Zahnbeläge verhindern. Der Zahnschmelz wird gestärkt durch Zufuhr von Fluoriden, daher wird immer mal wieder über Zugabe von Fluorid zum Trinkwasser diskutiert.

Durch richtige Ernährung stärken Sie Ihren Zahnschmelz.
Durch richtige Ernährung stärken Sie Ihren Zahnschmelz.

So können Sie Ihren Zahnschmelz stärken

  • Die Bakterien in der Mundhöhle mögen eine zucker- und eiweißreiche Ernährung. Zucker- und eiweißreiche Ernährung führt zu Säurebildung. Die Bakterien können sich in diesem Milieu stark vermehren und bilden Zahnbelag. Die gebildete Säure kann zusätzlich den Zahnschmelz angreifen.
  • Ihren Zahnschmelz können Sie stärken, wenn Sie wenig Zucker und Eiweiß (Fleisch)  zu sich nehmen oder immer sofort die Zähne putzen, am besten mit einer fluoridhaltigen Zahncreme.
  • Essen Sie oft "härtere" Nahrungsmittel wie Nüsse oder Äpfel. Durch das intensive Kauen wird viel Speichel gebildet. Der Speichel enthält bakterienabtötende Stoffe.
  • Auch Nahrungsmittel wie Zwiebeln, Lauch, Knoblauch und Schnittlauch können den Zahnschmelz stärken. Sie enthalten Sulfide, die antibakterielle Wirkung haben.
  • Trinken Sie viel Wasser. Das tut auch Ihrem Zahnfleisch gut.
  • Sie können zusätzlich Mineralstoffe zu sich nehmen, um den Zahnschmelz zu stärken. Zu empfehlen sind von den Schüssler Salzen die Nr. 2 Calcium phosphoricum, die Nr. 22 Calcium carbonicum und die Nr. 1 Calcium Fluoratum. Nehmen Sie die Schüssler Salze am besten in der Potenz D 3, dreimal täglich bis zu je 5 Tabletten.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.