Alle Kategorien
Suche

Zahnriemenwechsel beim VW Passat - Reparatur-Anleitung

Warum ist es notwendig, einen Zahnriemenwechsel bei einem VW Passat durchzuführen? Der Zahnriemen ist ein Verschleißteil, das bei einem Kilometerstand von 100.000 km gewechselt werden muss, um einen Motorschaden zu vermeiden. Der Zahnriemenwechsel beim VW Passat ist nicht schwer: Mit etwas technischem Verständnis, ein wenig Zeit und der passenden Anleitung kann der Zahnriemen selbst gewechselt werden. So spart man teure Werkstattkosten.

Sie benötigen das übliche Werkzeug.
Sie benötigen das übliche Werkzeug.

Was Sie benötigen:

  • Zahnriemen
  • Werkzeug

Vorbereitungen für einen Zahnriemenwechsel

  1. Als Erstes verschaffen Sie sich für den Zahnriemenwechsel beim VW Passat Zugang zum alten Zahnriemen. Dazu ist es notwendig, den Wagen aufzubocken. Achten Sie dabei auf die nötige Sicherheit. Schrauben Sie die unteren Motorraumabdeckungen ab. So schaffen Sie den nötigen Platz, um den Zahnriemen zum Zahnriemenwechsel bei VW Passat gut erreichen zu können.
  2. Entfernen Sie nun die folgenden Teile: Das Luftfiltergehäuse inklusive Zuleitung, die obere Zahnriemenabdeckung und die Befestigungsbolzen der Servopumpe. Lösen Sie die Verstellschraube und schwenken Sie die Servopumpe nach hinten. Sie können jetzt den Keilriemen abnehmen, der noch vor dem Zahnriemen liegt. Sollte der Keilriemen angegriffen aussehen, so nutzen Sie die Gelegenheit und tauschen diesen gleich mit aus.

Der Austausch des Zahnriemens an einem VW Passat

  1. Kurbelwelle und Nockenwelle sind exakt in ihrer Lage aufeinander abgestimmt. Dies muss auch nach dem Austausch der Fall sein, deshalb drehen Sie die Kurbelwelle jetzt auf den oberen Totpunkt des ersten Zylinders, auch OT genannt.
  2. Sie lesen den OT an der Schwungscheibe des Motors ab. Drehen Sie den Motor an der Zentralschraube (das ist die Schraube, die über der Kurbelwellenriemenscheibe war) langsam durch. Wenn die Kurbelwelle sich auf OT befindet, dann ist es wichtig, dass dies bei der Nockenwelle auch der Fall ist.
  3. Sollte sich die OT-Markierung der Nockenwelle noch unten befinden, so drehen Sie die Kurbelwelle um eine Umdrehung weiter. Markieren Sie die Position mit einem Lackstift. Entspannen Sie jetzt den alten Zahnriemen und nehmen ihn ab.

Zahnriemenwechsel - der Einbau bei einem VW Passat

  1. Legen Sie den neuen Zahnriemen erst über das Kurbelwellenrad und dann über das Zwischenwellenrad und die Nockenwelle. Verdrehen Sie die Spannrolle und geben Sie dem Riemen Spannung. Drehen Sie den Motor an der Kurbelwellenschraube mehrfach durch und kontrollieren Sie anschließend, ob die OT-Markierungen noch passen.
  2. Jetzt spannen Sie den Riemen so fest, dass Sie ihn gerade noch um 90° verdrehen können. Ziehen Sie die Spannrolle fest und bauen Sie alles in umgekehrter Reihenfolge wieder zusammen. 
  3. Nun starten Sie den Motor.
  4. Wenn der Zahnriemen zu stark gespannt ist, hören Sie ein Pfeifgeräusch im Leerlauf. Dann die obere Abdeckung abnehmen und die Spannung etwas lockern. Kontrollieren Sie die Riemenspannung etwa alle 20.000 km.
Teilen: