Alle Kategorien
Suche

Wollläuse bekämpfen - Hausmittel

Haben Sie an Ihren Pflanzen Wollläuse (auch Schmierläuse genannt) entdeckt, so ist schnelles Handeln gefragt, um die Schädlinge zu bekämpfen. Sie müssen allerdings nicht gleich die Chemiekeule schwingen, sondern können auch mit Hausmitteln eine Bekämpfung vornehmen.

Auch Orchideen können von Wollläusen befallen werden.
Auch Orchideen können von Wollläusen befallen werden.

Was Sie benötigen:

  • hochprozentigen Alkohol
  • natürliche Fressfeinde (Marienkäfer etc.)
  • 1 l Wasser
  • 10 ml Lampenöl
  • etwas Spülmittel
  • Sprühflasche

Mit Alkohol können Sie eine Bekämpfung gegen Wollläuse vornehmen

  • Um die Wollläuse mit einem einfachen Hausmittel zu bekämpfen, sollten Sie hochprozentigen Alkohol einsetzen. So eignet sich beispielsweise Wodka zur Bekämpfung, wie auch Weinbrand. Tauchen Sie ein Wattestäbchen einfach in die Flüssigkeit und betupfen Sie damit die Wollläuse. Besonders, wenn der Befall noch gering ist, können Sie diese Methode einsetzen.
  • Alternativ können Sie auch natürliche Fressfeinde der Schädlinge zum Einsatz bringen. Marienkäfer, Florfliegen und auch Schlupfwespen zählen zwar nicht zu Hausmitteln, jedoch bewährt sich die Bekämpfung durch Fressfeinde sehr.

Auch so können Sie die Schmierläuse mit Hausmitteln bekämpfen

  • Sie können auch einfach die befallene Pflanze in der Dusche vorsichtig absprühen, sodass die Schädlinge weggespült werden.
  • Alternativ können Sie aber auch ganz einfach eine Mischung aus Wasser, Spülmittel und Lampenöl herstellen. Geben Sie dafür zunächst das Wasser zusammen mit dem Lampenöl und dem Spülmittel in eine Sprühflasche. Schütteln Sie die Flasche danach gut, sodass die Flüssigkeiten sich gut vermengen. Schütteln Sie allerdings nicht zu stark, da der Inhalt sonst aufgrund des Spülmittels zu intensiv aufschäumt. Besprühen Sie dann die betroffenen Pflanzen mit dieser Mischung und wiederholen Sie das Besprühen mit dem Hausmittel gegen Wollläuse morgens und abends. Auf diese Weise bekämpfen Sie die Schädlinge ebenfalls effektiv, sodass sie absterben.

Denken Sie an das Umtopfen im Anschluss, sodass kein erneuter Befall durch die Schädlinge auftritt. Verwenden Sie dazu frische Erde und spülen Sie auch den Topf gut aus.

Teilen: